Geschäftsklima im Einzelhandel im April erneut verbessert

Der Konsum zieht wieder an - das stärkt den Einzelhandel: Das Geschäftsklima in der Branche hat sich im April weiter verbessert. Der Indikator des Münchner Ifo-Instituts stieg auf minus 14,5 Punkte, nach minus 17,5 Punkten im März. (MICHELE TANTUSSI)
Der Konsum zieht wieder an - das stärkt den Einzelhandel: Das Geschäftsklima in der Branche hat sich im April weiter verbessert. Der Indikator des Münchner Ifo-Instituts stieg auf minus 14,5 Punkte, nach minus 17,5 Punkten im März. (MICHELE TANTUSSI)

Der Konsum zieht wieder an - das stärkt den Einzelhandel: Das Geschäftsklima in der Branche hat sich im April weiter verbessert. Der Indikator des Münchner Ifo-Instituts stieg auf minus 14,5 Punkte, nach minus 17,5 Punkten im März, wie die Forschenden am Dienstag mitteilten. Demnach verbesserten sich sowohl die aktuelle Geschäftslage als auch die Erwartungen der deutschen Einzelhändler, obwohl diese noch "überwiegend verhalten" bleiben.

"Die jüngsten Anstiege der realen Einkommen beleben den Konsum", erklärte Ifo-Experte Patrick Höppner. "Verbraucherinnen und Verbraucher geben wieder mehr Geld aus, was auch den Einzelhandel stärkt." Das Ifo rechnet damit, dass die konsumnahen Branchen in diesem Jahr voraussichtlich eine "Stütze für die Gesamtwirtschaft" sein werden, betonte Höppner.

Erst vergangene Woche hatten die Marktforschungsunternehmen GfK und das Nürnberg Institut für Marktentscheidungen (NIM) für April ein Zwei-Jahres-Hoch der Konsumstimmung der Verbraucherinnen und Verbraucher vermeldet. Diese verbesserte sich vor allem wegen der Erwartung steigender Einkommen.

Gut entwickelte sich laut Ifo zuletzt die Nachfrage bei den Bau- und Heimwerkermärkten und den Bekleidungshändlern. Zugleich findet rund ein Drittel der Einzelhändler weiterhin nur schwer Fachkräfte. Dabei haben vor allem die Kfz-Branche und der Einzelhandel mit Elektrotechnik und elektronischen Haushaltsgeräten weiterhin größere Schwierigkeiten, geeignetes Personal zu finden.

hcy/bk