Geschenke für Prinz Harry und Herzogin Meghan: Dafür spenden Freunde des Brautpaares

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style

Schon vor der Hochzeit gaben Prinz Harry und Herzogin Meghan bekannt, dass sie sich von ihren Gäste keine Geschenke wünschten. Stattdessen sollte man Geld für eine ihrer auserwählten Stiftungen spenden. Politiker aus aller Welt gaben nun bekannt, wie sie dem Brautpaar den Wunsch erfüllen werden.

Statt Geschenke: Prinz Harry und Herzogin Meghan hatten sich gewünscht, dass ihre Hochzeitsgäste Geld für wohltätige Zwecke spenden. (Bild: Aaron Chown/AP Photo)

Der Herzog und die Herzogin von Sussex hatten im Vorfeld sieben Wohltätigkeitsorganisationen ausgewählt, darunter Stiftungen für Sport, Frauenförderung, Umweltschutz, Obdachlosigkeit, HIV und die britischen Streitkräfte. An diese sieben Stiftungen sollen die Hochzeitsgäste und Freunde der britischen Krone Geld spenden:

Die „Children’s HIV Association“ (CHIVA) unterstützt Kinder, die mit HIV aufwachsen, und deren Familien in Großbritannien und Irland. „Crisis“ ist eine Stiftung für Obdachlose. Die „Myna Mahila Foundation“ unterstützt Frauen in den Slums von Mumbai. „Scotty’s Little Soldiers“ ist eine Wohltätigkeitseinrichtung für Kinder von gefallenen Soldaten. Die Stiftung „Street Games“ will Kinder durch Sport unterstützen und für ihr weiteres Leben stärken. Die Organisation „Surfers Against Sewage“ (SAS) kämpft gegen die Verschmutzung der Meere und die „Wilderness Foundation“ ist eine Naturstiftung.

Wenige Tage nach der Hochzeit gaben etliche Staatsoberhäupter bekannt, an welche Einrichtungen ihre Spenden gehen werden.

Kanadas Premierminister Justin Trudeau

Justin Trudeau spendete einen großzügigen Betrag an eine kanadische Organisation. In einem Tweet gab er bekannt: „Um den Bund der Ehe zu feiern, spendet Kanada 50.000 kanadische Dollar an “Jumpstart”, eine kanadische Wohltätigkeitsorganisation, die sich dem Ziel verschrieben hat, Kindern aus benachteiligten Verhältnissen Spiel und Sport näherzubringen. Seit 2005 hat “Jumpstart” mehr als 1,6 Millionen Kindern mit allen möglichen Kompetenzen geholfen, aufs Spielfeld zu gehen und Teil eines Teams zu sein.“ Trudeau wünschte dem Paar zusätzlich alles Gute für die Zukunft und freut sich auf einen baldigen Besuch in Kanada.


„Im Namen von 1,6 Millionen Jumpstart-Kindern: Danke an Justin Trudeau & der Regierung von Kanada für diesen Beitrag zur Feier von Prinz Harry und seiner Frau Meghan Markle.“

Der Präsident der USA, Donald Trump

„Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump werden einen Beitrag zu einer der sieben Wohltätigkeitsorganisationen leisten, die das Königspaar anstelle von Geschenken benannt hat“, gab Lindsay Walters, eine Sprecherin des Weißen Hauses, gegenüber der Zeitung „Mail Online“ bekannt. Die Höhe der Spende und welche Organisation beschenkt werden wird, gab sie dabei aber nicht an.

PETA Indien


“Prinz Harry & Meghans königliches Hochzeitsgeschenk von PETA Indien ist ein Stier!”

Statt Geld wurde im Namen des Brautpaares ein Tier gerettet, die Tierrechtsorganisation PETA in Indien adoptierte einen Stier. Das Tier wurde schwer verletzt am Straßenrand gefunden und bekam zur Feier der Hochzeit den Namen „Merry“ – eine Kombination aus Meghan und Harry.

Neuseelands Präsidentin Jacinda Ardern

Ardern soll im Namen des Brautpaares umgerechnet 2.800 Euro an die neuseeländische Wohltätigkeitsorganisation „Pillars“ gespendet haben. Diese Organisation unterstützt Kinder und ihre Familie, deren Angehörige in einer Haftanstalt sind.

Australiens Premierminister Malcolm Turnbull

Der australische Regierungschef Turnbull gab bekannt, dass sein Land eine großzügige Spende an Prinz Harrys Sportinitiative für kriegsversehrte Soldaten, die „Invictus Games“, spenden werde. Die Sportveranstaltung wurde 2014 von Prinz Harry ins Leben gerufen und soll in diesem Jahr in Sydney stattfinden.

Die Australier lieben den Herzog und die Herzogin von Sussex so sehr, dass im australischen Taronga Zoo zwei Koalas, die sich noch im Beutel ihrer Mutter befinden, ihre Namen bekommen sollen. Gladys Berejiklian, die Premierministerin von New South Wales, gab auf Twitter eine weitere Spende bekannt.


„Ich wünsche Harry und Meghan morgen einen sehr schönen Hochzeitstag. Als Geschenk der Bewohner von New South Wales haben wir im Taronga Zoo diese zwei Koalas (immer noch in den Beuteln ihrer Mütter) Harry und Meghan genannt. Wir haben außerdem 5.000 US-Dollar für die Erhaltung von Koala-Lebensraum gespendet.“

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron

Die Franzosen tanzen aus der Reihe: Macron wollte sich nicht an die Vereinbarung halten und schenkte dem jungen Brautpaar einen edlen Stift und ein Feuerzeug aus der James Bond „007“-Kollektion des Luxus-Accessoire-Herstellers ST Dupont.