Geschichten aus der Haifischbar: „Tattoo-Lilly“ und ihr tierisches Geheimnis

Stefan Kruecken über die besonderen Ansprüche an Angestellte in der Haifischbar.

Der Fachkräftemangel ist ein Thema in vielen Talkshows – immer wieder wird die Frage diskutiert, wie es gelingt, qualifizierte Mitarbeiter in Betriebe zu bekommen. Ein Problem, was so ziemlich alle Branchen kennen – auch Gert, der Chef der „Haifisch Bar“.

Wer am Tresen der Hafenbar arbeitet, muss ausschenken, aber eben auch einstecken können. Gert vergleicht die Rolle in manchen Nächten mit der eines Therapeuten, der eher zufällig den Zapfhahn bedient. Manche Gäste wollen Probleme loswerden und suchen nicht nur Pils, sondern seelischen Zuspruch.

Wer im „Hai“ arbeitet,...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen