Gesundheitscheck angeblich bestanden: Gladbach steigt in Verhandlungen über Schalkes Embolo ein

1 / 2

Gesundheitscheck angeblich bestanden: Gladbach steigt in Verhandlungen über Schalkes Embolo ein

Am Wochenende hat Breel Embolo angeblich bereits einen Check in Gladbach bestanden. Nun steht seinem Wechsel nur noch der Poker mit Schalke im Weg.

Laut Informationen der Rheinischen Post beginnen in dieser Woche die Verhandlungen zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Schalke über einen Transfer von S04-Stürmer Breel Embolo. Der Schweizer soll bereits am Wochenende einen Gesundheitscheck in Gladbach erfolgreich absolviert haben.

Vor dem Poker mit Schalke wollten sich dem Bericht zufolge Gladbach-Manager Max Eberl und Co. zunächst ein Bild von der Fitness des verletzungsgeplagten Embolos machen. Den Check am Borussia-Park soll der 22-Jährige bestanden haben, weshalb die Verhandlungen nun losgehen können.

FC Schalke 04: 45 Millionen Euro Ausstiegsklausel für Embolo

Ein Hindernis stellt dabei vor allem die Ablösesumme dar: Embolos Ausstiegsklausel für einen Wechsel zu einem Europa-League-Klub ist angeblich bei 45 Millionen Euro festgeschrieben – rund 30 Millionen Euro über seinem Marktwert. Die Gladbacher ziehen deshalb offenbar auch eine Leihe mit Kaufoption in Betracht.

Schalke möchte Embolo hingegen nicht einfach ziehen lassen. "Fakt ist: Breel Embolo hat bei uns einen Vertrag bis 2021 und ist Bestandteil unserer Planungen für die neue Saison", so der neue Sportvorstand Jochen Schneider in der WAZ.

Embolo wechselte 2016 für mehr als 25 Millionen Euro vom FC Basel nach Schalke. Dort blieb er bisher unter den Erwartungen. In seinen drei Jahren auf Schalke kam der Stürmer nur auf zwölf Tore und neun Vorlagen in 61 Spielen. Vor allem Verletzungen warfen ihn dabei immer wieder zurück.