"Ghostbusters: Legacy": So gut ist die Fortsetzung der Kultfilme

·Lesedauer: 3 Min.
"Ghostbusters: Legacy" setzt die Kultfilme aus den 80-ern fort. (Bild: 2021 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH)
"Ghostbusters: Legacy" setzt die Kultfilme aus den 80-ern fort. (Bild: 2021 Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH)

Am Montagabend zeigte Sony ausgewählten Gästen den neuen "Ghostbusters"-Film. Die Reaktionen sind begeistert.

Einen mehrstündigen Zeitslot hatte sich das Filmstudio Sony auf der Cinemacon, der eigenen Angaben zufolge größten Messe für Kinobetreiber, gesichert. Was den Gästen am gestrigen Abend in Las Vegas gezeigt wurde, sorgte dann für eine handfeste Überraschung: Neben dem ersten Trailer zu "Spider-Man: No Way Home" zeigte Sony den kompletten neuen "Ghostbusters"-Film. Glaubt man den Reaktionen, die seit wenigen Stunden in den sozialen Netzwerken geteilt werden, dann hat sich das Warten auf "Ghostbusters: Legacy" (im Original heißt der Film "Ghostbusters: Afterlife") gelohnt.

"Die "Ghostbusters'-Fortsetzung, auf die ich schon mein ganzes Leben lang gewartet habe", schreibt etwa der Filmkritiker Scott Menzel. "Es ist Nostalgie in Reinkultur. Eine perfekte Mischung aus klassischen 'Ghostbusters'-Momenten mit einem frischen und einzigartigen Twist für eine ganz neue Generation, die sich daran erfreuen kann. Ich habe Gänsehaut bekommen."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Ben Mekler, Regisseur und Drehbuchautor, schreibt: "ICH HABE ES GELIEBT. Dieser Film bedeutete alles für mich - eine emotionale Fortsetzung, die für Außenstehende garantiert kaum zu entschlüsseln ist. Das ist es, worauf die Fans gewartet haben."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Für den Filmblogger Jeffrey Harris ist der Film "die echte Ghostbusters-Fortsetzung, auf die ihr gewartet habt. Es gibt zwar viele Anspielungen, aber es ist eine nostalgische Hommage an das Franchise."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

"Ich war angenehm überrascht", erklärte die Kritikerin Beatrice Verhoeven. "Wirklich tolle Geschichte, und ich habe viel gelacht."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Der erste "Ghostbusters"-Film von Regisseur Ivan Reitman kam 1984 in die Kinos, fünf Jahre später folgte eine Fortsetzung. Eine 2016 erschienene Neuverfilmung, in der die Geisterjäger von weiblichen Schauspielerinnen dargestellt wurden, floppte an den Kinokassen. Für "Ghostbusters: Legacy" übernahm nun Jason Reitman die Regie, der Sohn von Ivan Reitman. Der Film beginnt im ländlichen Oklahoma, wo der junge Trevor (Finn Wolfhard) einem Geheimnis auf die Spur kommt: Sein Vater war einer der legendären "Ghostbusters". Schon bald müssen Trevor und seine Freunde in die Fußstapfen der Geisterjäger treten, denn übernatürliche Phänomene bedrohen den Planeten.

"Ghostbusters: Legacy" kommt am 11. November in die deutschen Kinos.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.