Gibraltar beschuldigt Spanien der Verletzung seiner Hoheitsgewässer

Die Regierung von Gibraltar hat Spanien vorgeworfen, in seine Hoheitsgewässer eingedrungen zu sein — die jüngste Entwicklung im anhaltenden Streit zwischen Madrid und London über die Zukunft des britischen Territoriums.

Laut einem Tweet der Behörden in Gibraltar, ist ein Patrouillenlboot der spanischen Marine, die Infanta Cristina, am Dienstagnachmittag illegal in britisches Hoheitsgebiet vorgedrungen.

Die spanische Regierung wies diesen Vorwurf zurück. Es habe keine Verletzung von Hoheitsrechten gegeben, so das spanische Außenministerium, weil sich das Boot in Gewässern aufgehalten habe, die Spanien als seine eigenen betrachtet.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen