Es gibt Alternativen: Komme ich Weihnachten noch in die Kirche?

·Lesedauer: 2 Min.

Komme ich Weihnachten in die Kirche? In der Corona-Pandemie wird dies wegen der Beschränkungen nur einem Teil der Interessierten möglich sein. Aber die Kirchen im Norden machen alternative Angebote: im TV, online, gestreamt oder zum Mitsingen vom eigenen Balkon. Überfüllte Kirchen wird es diese Weihnachten im Norden nicht geben, obwohl sie oft „ausgebucht“ sind. Die Corona-Pandemie zwingt zur Vorsicht: Reservierungen, Mindestabstand, Hygienekonzepte, Besucherbeschränkungen. In den Hamburger Michel dürfen statt 2000 nur 200 Menschen pro Gottesdienst, in den katholischen Mariendom in Hamburg nur maximal etwa 90 statt 500. Corona-Weihnachten: Gesungen werden darf nur draußen Gesungen werden darf drinnen nicht, bestenfalls draußen – in Schleswig-Holstein ist selbst das verboten; und die Besucherzahlen im nördlichsten Bundesland sind mit 50 in Kirchen und maximal 100 draußen noch stärker limitiert als in Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Mund und Nase müssen während des gesamten Gottesdienstes bedeckt sein, auch im Freien. „Manchen Menschen, vor allem Älteren, macht das zu schaffen“, sagt Alexander Röder, Hauptpastor von St. Michaelis in Hamburg. Das könnte Sie auch interessieren: Schmuddelig oder superschön? So wird das Wetter in Hamburg an Weihnachten Aber trotz allem: „Weihnachten findet statt“, betont der Sprecher der Nordkirche, Michael Birgden. Die Gemeinden in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern hätten sich vieles einfallen lassen, um die Geburt Jesu feiern zu können. Neben Präsenz-Gottesdiensten gehören seit langem Fernsehübertragungen dazu. Das NDR-Fernsehen überträgt Heiligabend (14.30 Uhr) einen Gottesdienst aus Hamburg-Lohbrügge. Alternativen: Gottesdienste im TV oder per Live-Stream Das „Hamburger Abendblatt“ streamt live um 16.30 Uhr die Christvesper aus dem Hamburger Michel mit Hauptpastor Röder. Der zentrale Gottesdienst der Nordkirche mit Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt sollte am Dienstag (22.12.) im Schweriner aufgezeichnet werden. Er wird Heiligabend ab 15 Uhr online abrufbar sein auf der Homepage der Nordkirche. Video: Nikolaus bei den Nasenbären Wer ein Krippenspiel oder einen Gottesdienst real besuchen oder im Internet miterleben will, kann für die Suche das Internetportal der Nordkirche nutzen. Dort muss man Ort, Datum und den Suchbegriff – etwa „Krippenspiel“ oder „Gottesdienst“...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo