Giffey will weiteren Lockdown unbedingt vermeiden

·Lesedauer: 1 Min.
Franziska Giffey (AFP/Tobias SCHWARZ) (Tobias SCHWARZ)

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) will trotz steigender Coronazahlen in der Hauptstadt einen neuen Lockdown unbedingt vermeiden. "Wir müssen alles dafür tun, dass es nicht zu einem weiteren Lockdown kommt", sagte Giffey dem "Tagesspiegel" vom Donnerstag. Ein Lockdown sei "der allerletzte Schritt - wir haben Möglichkeiten dazwischen". Giffey bekräftigte zudem ihre bereits in der Vergangenheit vertretene Haltung, Schulschließungen "bis zum Letzten" verhindern zu wollen.

Am Mittwoch hatte das Robert-Koch-Institut gemeldet, dass in der Hauptstadt die 40-Prozent-Marke beim Anteil der dreifach Geimpften an der Gesamtbevölkerung geknackt ist. Darüber zeigte sich die Regierende Bürgermeisterin erfreut. "Das ist sehr gut", sagte Giffey. Das Erreichen der Marke sei noch schneller geschafft worden als gedacht. Sie hoffe nun, bei gleichbleibendem Tempo der Boosterkampagne sehr schnell auf mehr als die Hälfte aller Berliner zu kommen, die dreifach geimpft sind.

awe/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.