Giraffe flüchtet von Zoo-Transporter in Thailand

Die Giraffe wagte den Sprung in die Freiheit

Die spektakuläre Flucht einer Giraffe von einem Zoo-Transporter hat am Mittwoch hunderttausende Thailänder in Atem gehalten. Der Konvoi mit 26 Lastwagen war am Dienstag vom Flughafen Bangkok in Thailands größten Tierpark "Safari World" unterwegs. Als die Wagen im regen Verkehr langsamer wurden, wagten zwei Giraffen von dem schlecht gesicherten Transporter den Sprung in die Freiheit.

Einer der Ausreißer wurde mit Hilfe eines Betäubungsgewehrs außer Gefecht gesetzt und wieder eingefangen. Das zweite Tier aber entwischte in das dichte Buschwerk. Die vier Jahre alte Giraffe "verschwand in der Dunkelheit", erzählte ein Mitarbeiter der freiwilligen Feuerwehr der Nachrichtenagentur AFP.

Mehrere Tierärzte und Helfer durchkämmten auch am Mittwoch noch die Gegend. Hunderttausende Thailänder verfolgten auf Live-Videos im Onlinedienst Facebook die Suche nach dem Ausreißer. Ein Sprecher von "Safari World" bestätigte am Mittwoch, das aus Afrika eingeflogene Tier sei "immer noch auf der Flucht".

Das millionenschwere Unternehmen "Safari World" wurde in der Vergangenheit wiederholt wegen seiner Tier-Unterhaltungsshows kritisiert. Unter anderem bot es Boxkämpfe von Orang-Utans an. Tier-Shows sind in thailändischen Zoos weit verbreitet. Häufig bezahlen Touristen dafür, sich mit Tigern fotografieren zu lassen oder Elefanten beim Fußballspielen zuzusehen.