Werbung

Bonhof: Wir fürchten Bayern nicht

Bonhof: Wir fürchten Bayern nicht
Bonhof: Wir fürchten Bayern nicht

Vizepräsident Rainer Bonhof vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach geht angriffslustig ins Topspiel gegen Bayern München am Samstag.

„Wir fürchten uns gar nicht vor Bayern, haben aber natürlich Respekt“, sagte der 70-Jährige dem Nachrichtenportal t-online und betonte angesichts der starken Gladbacher Bilanz gegen den Rekordmeister: „Die Bayern wissen, dass sie uns nicht unterschätzen dürfen.“

Von den letzten 17 Pflichtspielduellen hat die Borussia acht gewonnen, Bayern nur sechs. Vergangene Saison gab es aus Gladbacher Sicht sogar zwei Siege und ein Remis, das furiose 5:0 im DFB-Pokal inklusive. Am Samstag (18.30 Uhr) reist die Borussia als Zweiter zum Topspiel beim Tabellenführer.

„Wir wissen, was da jetzt auf uns zukommt“

"Schön, ne? Aber die Bayern wissen das leider auch noch", sagte Bonhof über die Bilanz: "Wir wissen, was da jetzt auf uns zukommt. Wir müssen am Samstag hochkarätig kämpfen, defensiv gut stehen und immer wieder ein paar Nadelstiche setzen."

Zu den anhaltenden Spekulationen um ein Engagement des ehemaligen Gladbacher Sportdirektors Max Eberl bei RB Leipzig sagte Bonhof: "Solange wir nichts Offizielles von einem Mitbewerber hören, wo er möglicherweise arbeiten möchte, ist das bei uns gar kein Thema. Selbst wenn da irgendwelche Verhandlungen geführt werden, ist doch klar: Solange wir keine Anfrage vorliegen haben, können und werden wir das bei uns auch nicht zum Thema machen."

Alles zur Bundesliga auf SPORT1: