Glasner sieht Frankfurt "noch nicht bei 100 Prozent"

Trainer Oliver Glasner sieht bei Eintracht Frankfurt vor dem Restart in der Fußball-Bundesliga noch Luft nach oben. "Mein Gefühl sagt mir, dass wir ein paar Spiele benötigen, um in die alte Verfassung zu kommen", sagte der 48-Jährige vor dem Spiel gegen Schlusslicht Schalke 04 am Samstag (15.30 Uhr/Sky): "Aber die Spieler dürfen mich natürlich gerne positiv überraschen."

Für Glasner sei sein Team "noch nicht bei 100 Prozent, wo wir hinkommen wollen". Wichtig sei, dass "wir wieder unseren Rhythmus finden und unsere Spielidee und unseren Spirit auf den Platz bringen". Frankfurt hatte mit 27 Punkten auf Platz vier überwintert und steht sowohl in der Champions League als auch im DFB-Pokal im Achtelfinale.

Verzichten muss der Coach beim Auftakt neben dem Langzeitverletzten Marcel Wenig (Mittelfußbruch) auch auf Luca Pellegrini (Wadenprobleme) und Tuta, der nach seiner Sprunggelenksverletzung erst am Freitag wieder ins Training eingestiegen war.