"Ich glaube, er war saufen": Sido feuert angeblich verkatertes "The Voice"-Talent

Carmen Schnitzer
1 / 5

"Ich glaube, er war saufen": Sido feuert angeblich verkatertes "The Voice"-Talent

Wer feiert, wird gefeuert: Ausgerechnet "Skandalrapper" Sido hielt einem verkatert wirkenden "The Voice"-Talent eine Moralpredigt. Der bestritt zwar, dass Alkohol im Spiel gewesen sei, doch sein Coach zegte keine Gnade ...

Harter Hund: Dass Sido der strengste "The Voice"-Coach (ProSieben/SAT.1) ist, weiß man spätestens, seitdem er nach einem Zweier-Battle beide Kandidaten aus dem Team kickte. Nun wurde es einem seiner Kandidaten zum Verhängnis, seine Zeit in der Show ein bisschen zu sehr genossen zu haben ...

"Meine Geheimwaffe, was die Action in der Show angeht!" - "Als wärt ihr 'ne Band, das hat sehr gut funktioniert!" Die ersten Battle-Kandidaten aus Team Sido konnten aufatmen - anders als in der Folge zuvor zeigte sich der Coach sowohl mit dem Blues-Brothers-Duett von Sophie-Charlotte "Charlie" Lewing (19) und Lucas Rieger (18) sehr zufrieden als auch mit der Neu-Interpretation seiner eigenen Neu-Interpretation des Ton-Steine-Scherben-Hits "Geboren, um frei zu sein", die Sänger Siar Yildiz (19) mit dem Rapper-Duo Philipp (23) und Danny (27) performte. Zwar hätten letztere ihren Text - den sie extra neu schreiben sollten - etwas persönlicher gestalten können, aber insgesamt gab es Daumen hoch: "Ihr seid sehr versierte Rapper!"

Sogar den von Sido gewünschten Mark-Forster-Diss gab es: "Guck mal, wie der Forster zittert, weil er hört, wir haben's raus!" Sidos Konkurrenz-Coach kündigte grinsend "natürlich einen Gegen-Diss-Track" an und brachte, nachdem sich Sido für die Rapper entschieden hatte, Siar auf seinen "Steal Deal"-Platz. Durch diese Regel können Coaches ausgeschiedenen Fremd-Kandidaten in ihr Team holen, wobei sie mit jedem neuen ihren letzten "Steal Deal"-Kandidaten vom Zweite-Chance-Wackelplatz vertreiben. In diesem Fall traf es die eingangs erwähnte Charlie - auch diese Sido-Kandidatin hatte sich Mark zunächst geschnappt.

"Du hast es Dir verkackt mit dem Feiern"

Beim letzten Sido-Battle des Abends gab es aber mal wieder ordentlich was auf die Mütze vom "Dieter Bohlen von The Voice": Eigentlich hatte sich der Coach zunächst durchaus angetan gezeigt von Bastian Springers (21) und Denis Hennings (36) Interpretation des Sam-Smith-Songs "Too Good At Goodbyes": "Danke, dass ich meinen Coach-Kollegen mal wieder zeigen konnte, was ich für Granaten im Team habe!"

Tatsächlich sei er auch "von Anfang an ein großer Fan von Basti gewesen", da habe Denis schon einen gewissen Nachteil gehabt. Doch Sido war sichtlich enttäuscht von seinem Favoriten: "Ich glaube, er war saufen!" Sein Schützling protestierte: "Nur Tee und Honig!" Seine Stimme sei so angeschlagen, weil er viel mit den anderen Kandidaten gejammt habe. Sido sah sich durch dieses Geständnis eher bestätigt: "Ich habe nur vermutet, dass du feiern warst, aber jetzt hast du dich verraten."

Für Bastian gab's Ärger von Sido.

"Das hier ist 'The Voice of Germany', das muss man ernst nehmen!", unterstrich Kollegin Alice Merton Sidos Moralpredigt, und nur Rea Garvey sprang dem jungen Make-up-Artist zur Seite: "Hier sind so viele Musiker, da kannst du nicht sagen: Ich feiere nicht. Also bitte: Ich feiere jeden Abend!", behauptete der Ire lässig. "Ja, aber dann muss man funktionieren", antwortete Sido und blieb streng: "Basti, ich glaube, du hast es dir heute verkackt mit dem Feiern. Der Bessere heute, und darum lasse ich ihn in meinem Team, war Denis."

"Ich wollte nur weinen!"

Basti zeigte sich reumütig, wenngleich er immer noch darauf bestand, dass nicht zu viel Alkohol, sondern zu viel Singen beim gemeinsamen Jammen seine Stimme belastet habe: "Es war so verlockend mit all den vielen Talenten hier ..." Den Oscar-Wilde-Rat, demzufolge man Versuchungen nachgeben solle, hätte er wohl besser nicht befolgt. "Es war schlechtes Timing", gab er zu und hoffte auf einen "Steal Deal". Und tatsächlich: Sowohl Alice Merton als auch Rea Garvey drückten auf den Buzzer. "Egal, in welches Team ich gehe, ich werde auf jeden Fall ...", begann er, und Mark Forster vollendete lachend den Satz : "... erst mal feiern!" Treffer, versenkt!

Unterdessen zitterten Alices und Reas aktuelle "Steal Deal"-Kandidaten Chiara Alessia Innamorato (23) und Patrick Rust (28) im "Steal-Room". "Ich wollte nur weinen", gestand Patrick, nachdem Bastis Wahl auf Alice gefallen war und damit die erste und ausdauerndste "Steal Deal"-Kandidatin der Staffel, Chiara, ihren Platz für Basti freimachen musste. "Basti, du weißt, was hier gerade passiert ist: Du wärst fast rausgeflogen!", gab Sido seinem Ex-Schützling noch mal auf den Weg. Denn merke: Auch der coolste Rapper findet: Für den Erfolg braucht es Disziplin!