Good News des Tages: Hund rettet gestürzte Nachbarin vor Kälte

Johannes Giesler
Freier Autor
Der Wintereinbruch im Norden Amerikas wurde für eine 87-Jährige zur Lebensgefahr. (Symbolbild: Getty Images/Kenneth Ilio)

Eine vierjährige Hündin spürt, dass etwas nicht stimmt. Sie stürmt auf das Nachbargrundstück und findet die 87-jährige Bewohnerin unterkühlt auf dem Boden im Schnee liegen. Sofort ist Hilfe da.

Der Kälteeinbruch hatte Nordamerika in den letzten Tagen und Wochen fest im Griff. In manchen Regionen sank die Temperatur unter minus 35 Grad Celsius. Laut Medienberichten haben dadurch mehr als 20 Menschen ihr Leben verloren. Auch für eine ältere Frau aus Alexandria, einer Stadt im Bundesstaat Minnesota, wurden die Temperaturen lebensgefährlich. Doch zu ihrem Glück hatte sie einen Schutzengel – ohne Flügel zwar, dafür mit vier Pfoten.

Weil sie die Vögel füttern wollte

Vergangenen Montag brachte Tim Curfman den Hausmüll vor die Tür. Da Midnight, sein vierjähriger Labrador-Mischling, keine Chance ungenutzt lässt, im Schnee zu spielen, folgte sie ihrem Herrchen. Doch draußen angekommen, tollte sie nicht herum, sondern verhielt sich ungewöhnlich. “Sie stellte die Ohren auf und sah mich an. Das war neu, ich kannte das so nicht von ihr”, sagte Curfman im Gespräch mit dem Regionalsender WCCO. “Ich hatte das Gefühl, dass etwas nicht stimmte.”

Also folgte Curfman Midnight auf das Grundstück seiner 87-jährigen Nachbarin Noreen. Die Labrador-Dame eilte um das Haus herum, schnurstracks zu einer schlecht einsehbaren Ecke. Und tatsächlich: Da lag Noreen im Schnee und konnte sich allein nicht mehr aufrichten. Sie war gestürzt, weil sie ein kleines Vogelhäuschen mit Futter befüllen wollte. Sie hatte es eigens wegen der Kälte aufgehängt.


“Sie lag da mindestens eine halbe Stunde. Weil ihre Handschuhe ganz durchnässt waren und sie nicht mehr genug Kraft in den Fingern hatte, konnte sie sich nicht aufrappeln”, sagte Curfman. “Da war nichts, woran sie sich hätte hochziehen können.”

Keine bleibenden Schäden

Die Temperatur am Montag lag 18 Grad unter dem Gefrierpunkt. Curfman brachte daher Noreen schnell ins Haus und bat seine Frau um Hilfe. Sie steckte die unterkühlte Rentnerin schnell in trockene Klamotten. Weil Noreen “schüchtern” ist, wollte sie nicht vor die Kamera treten. Sie sagte aber dem Reporter von WCCO, Midnight habe sie gerettet und dass sie keine ernsthaften Verletzungen oder Erfrierungen davongetragen habe.

“Wir sind sehr stolz auf Midnight, nicht jeder Hund hätte auf sowas geachtet”, sagte Curfman. “Sie bekam dafür so viele Leckerchen, dass es fast eine Schande ist.”

Das könnte Sie auch interessieren:

Im Video: “Das glaube ich nicht!”: Trump stellt US-Klimabericht in Frage