Good News des Tages: Lehrerin schneidet sich für ihre Schülerin die Haare ab

Johannes Giesler
Freier Autor
Shannon Grimm ist Grundschullehrerin. Sie hat sich aus Solidarität mit einer Schülerin, die wegen ihrer kurzen Haare gehänselt wurde, ebenfalls die Haare abgeschnitten. Foto: privat / Shannon Grimm

Weil ihre Fünfjährige Schülerin von den Klassenkameraden wegen ihrer kurzen Haare geärgert wird, trifft ihre Lehrerin Shannon Grimm eine mutige Entscheidung. Sie will zeigen, dass Frauen wie Männer kurze Haare tragen können.

Kinder können grausam sein. Das bekam auch Prisilla Perez zu spüren. Die Fünfjährige geht auf die Meador Grundschule in Willis, im Bundesstaat Texas und trägt ihre Haare eigentlich schulterlang. Weil sie aber Läuse hatte, musste ihre Mutter die Haare abschneiden. Prisillas Klassenkameraden hänselten sie deshalb und bezeichneten sie als „Jungen“. Sie weinte viel, Schule machte ihr keinen Spaß mehr. Bis ihre Lehrerin eine Idee hatte.

Die Lehrerin heißt Shannon Grimm, im Gespräch mit Yahoo Lifestyle sagt sie: „Prisilla trug in der Schule sogar einen Hut, der verdeckte ihre Ohren und den Nacken. Und sie weigerte sich, ihn abzunehmen. Sie wollte ihre langen Haare zurück.“

„Sie machte sich immer ganz steif“

Grimm traf sich oft mit Prisillas Mutter, aber keine ihrer gemeinsamen Ideen fruchtete. „Wir diskutierten viel in der Klasse, dass Mädchen auch kurze Haare tragen können und Jungs lange, als Beispiele zeigte ich Bilder von berühmten Schauspielern“, sagt Grimm. Aber nichts funktionierte.

Herzerwärmend: So überraschen Grundschüler ihren tauben Hausmeister zum Geburtstag

Prisilla zog sich immer weiter zurück, ihr Unwohlsein hielt das ganze Halbjahr an, bis zu den Weihnachtsferien. „Sie machte sich immer ganz steif, wenn ich sie in den Arm nahm“, erinnert sich Grimm. Dann hatte die 31-jähirgen Lehrerin eine Idee, eine radikale dazu – sie wollte sich selbst die Haare kurz schneiden lassen. Ein beängstigender Gedanke, immerhin reichte ihr Haar bis zur Hüfte. „Ich habe sie nie kurz gehabt und quälte mich zwei Wochen mit der Entscheidung.“

Ihre Haare reichten ihr vorher bis zur Hüfte – jetzt trägt sie die Haare ganz kurz. Foto: Willis ISD

Doch dann, am vierten Januar, lud sie einen befreundeten Friseur zu sich nach Hause ein. „Ich wollte nicht von so vielen Spiegeln umgeben sein, wie im Haarstudio. Ich sagte ihm, er soll immer weiterschneiden, auch wenn ich weine.“ Sie zog es durch.

Lehrerin und Schülerin werden ausgezeichnet

Grimm überraschte ihre Klasse am ersten Schultag im neuen Jahr mit ihrem Look. Besonders Prisilla – sie war ganz aus dem Häuschen. Als sie später an dem Tag nach Hause kam, rief sie ihrer Mutter Maria Vasquez aufgeregt zu: „Mama, Frau Grimm hat sich die Haare geschnitten“, so erzählt es Vasquez Yahoo Lifestyle. „Ich war zu Tränen gerührt, ich hätte mich das nicht getraut.“

Und Grimm ging sogar noch einen Schritt weiter, denn sie trägt jeden Tag eine Schleife im Haar, die gleiche, wie sie auch Prisilla trägt. „Sie ist mittlerweile wie ausgewechselt und die anderen Kinder finden ihre Haare super.“ Die Lehrerin hat versprochen, ihre Haare so lange kurz zu tragen, bis Prisillas Schnitt rausgewachsen ist.

Noch eine Anekdote zum Schluss: Nach ihrer großartigen Entwicklung nominierte Grimm die kleine Prisilla im Februar für die Auszeichnung „Schülerin des Monats“, daran nehmen alle Schulen im Bezirk teil. Doch während der Zeremonie am Montag überreichte Prisilla wiederum ihrer Lehrerin ganz überraschend eine „Helden-Medaille“. „Jetzt haben wir neben den Schleifen auch passende Auszeichnungen“, sagt Grimm.

Auch diese “Good News” könnten Dich interessieren:

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!