Gottesdienst ohne die Queen, aber mit Harry, Meghan und anderen Royals - Buhrufe für Premier Johnson

Gottesdienst ohne die Queen, aber mit Harry, Meghan und anderen Royals - Buhrufe für Premier Johnson

Am zweiten Tag der Jubiläumsfeierlichkeiten sind zahlreiche Gäste zu Ehren von Königin Elizabeth II. zu einem Gottesdienst zusammengekommen. Groß war das Interesse an den Royals, vor allem an Harry und Meghan aus den USA, während Premierminister Boris Johnson zum Teil ausgebuht wurde.

In der traditionsreichen St Paul's-Kathedrale wurden der 70 Dienstjahre der Monarchin gedacht. Da der Erzbischof von Canterbury Covid-19 hat, wurde er vom Erzbischof von York vertreten. Auch die Queen musste sich erholen sehr zum Bedauern der Menschenmenge, die sich in den Straßen versammelt hatte.

Eine Frau bedauert, "wie schade, dass sie nicht da ist, wir sehen sie so gern. Aber wir verstehen natürlich, dass diese Dame sehr alt ist, sie hat so viel für unser Land geleistet. Jeder bewundert sie. Das können wir durchaus nachvollziehen." Und ein Passant gibt zu denken, "man merkt ihr ihr Alter an. Sie hat außerordentlich gut ihre Pflichten gemeistert. Sie ist einfach wunderbar."

Am Donnerstag hatte sie sich noch auf dem Balkon von Buckingham Palace gezeigt. Ein Auftritt, der die 96-Jährige offenbar sehr anstrengte. Daher sagte sie neben dem Gottesdienst auch ihren Auftritt beim Epson Derby am Samstag ab. Dort wird sie von Prinzessin Anne vertreten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.