Größte Wahl in Deutschland: Das sind die Sozialwahlen

Versicherte wählen die Vertreter von Kranken- und Rentenversicherungen.

Es ist die  größte Wahl in Deutschland, aber kaum jemand kennt sie und noch weniger   haben  in der Vergangenheit ihre Stimme abgegeben:  Über 51 Millionen Renten- und Krankenversicherte sind in diesem Frühjahr aufgerufen, sich per Brief an der Sozialwahl zu beteiligen. Seit Dienstag werden die Wahlunterlagen verschickt.     Die zweite Hälfte der insgesamt rund  100 Millionen Sozialversicherten hat zwar auch  ein Wahlrecht, doch  sie  ist  von einer Beteiligung de facto ausgeschlossen.

Parlamente der Sozialversicherungen

Bei den Sozialwahlen wählen die Versicherten die Verwaltungsräte beziehungsweise Vertreterversammlungen von Kranken- und Rentenversicherungen. Sie werden auch als Parlamente der Sozialversicherungen bezeichnet und sind im Grundsatz paritätisch durch Versicherte und Arbeitgeber besetzt.   Die ehrenamtlich tätigen Mitglieder haben eine beschränkte Macht, da der Gesetzgeber große Teile der Aufgaben der verschiedenen Sozialversicherungszweige bestimmt. Bei den Krankenkassen wählt und kontrolliert der Verwaltungsrat den Vorstand, er beschließt den Haushalt und freiwillige Zusatzangebote für die Versicherten. In der Rentenversicherung  wählt die Vertreterversammlung die hauptamtliche Geschäftsführung und kann zum Beispiel Angebote für die Rehabilitation mitbestimmen.

Bei der Sozialwahl, die alle sechs Jahre...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen