Gröhe: Jede dritte Infektion in Kliniken wäre vermeidbar

Pflege auf einer Intensivstation

Jede dritte Infektion, die sich Patienten in Krankenhäusern zuziehen, wäre nach Einschätzung von Bundesgesundheitsminister Herrmann Gröhe (CDU) vermeidbar. "Jedes Jahr infizieren sich schätzungsweise 400.000 Menschen im Krankenhaus mit Keimen", sagte Gröhe der Düsseldorfer "Rheinischen Post" vom Samstag. "Ein Drittel davon wäre vermeidbar - das kann uns nicht ruhen lassen", hob er weiter hervor.

Besonderes Augenmerk gilt demnach sogenannten multiresistenten Keimen, die sich mit den meisten gängigen Antibiotika nicht bekämpfen lassen. "Der Anteil der gefährlichen multiresistenten Keime aus der Gruppe der Staphylococcus aureus, also der MRSA-Keime, konnte in Deutschland seit 2010 mehr als halbiert werden. Wir haben aber noch viel zu tun", sagte dazu Gröhe.

Eine besondere Herausforderung bleibt nach seinen Worten die Hygiene in Krankenhäusern. Die Bundesregierung fördere deshalb die Ausbildung und Einstellung von Hygienepersonal in Kliniken bis 2019 mit fast einer halben Milliarde Euro. Es gebe im Kampf gegen die Klinik-Infektionen auch bereits Erfolge. Die Bundesregierung werde dazu im Sommer eine Bilanz vorlegen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen