Grün, Kleeblatt & Guinness: St. Patrick's Day 2017: Feiern wie die Iren

Am 17. März 2017 wird vielerorts der St. Patrick's Day gefeiert. Doch worum geht es bei dem irischen Nationalfeiertag eigentlich?

Kaum ist die heiße Phase der närrischen Zeit beendet - sind auch schon die Iren los. Am 17. März heißt es wieder: Ein Hoch auf St. Patrick. Landauf, landab stoßen Iren und Irlandfans auf den irischen Nationalheiligen an und haben gemeinsam Spaß. Ob bei Paraden an Land oder auf dem Wasser, Live-Musik in den Irish Pubs oder Kultur-Festivals in großen und kleinen Städten - Deutschland zeigt sich von der "grünen Seite". Auch in Berlin wird der St. Patricks's Day gefeiert.

Warum wird der St. Patricks's Day gefeiert?

Der St. Patricks's Day ist ein Gedenktag für einen Heiligen, der im 5. Jahrhundert gelebt haben soll. Die Inselbewohner berauschen sich (im wahrsten Sinne des Wortes) an ihrem Nationalheiligen St. Patrick, der die damals noch heidnischen Iren missionierte und der Legende nach am 17. März verstorben sein soll. Zu Ehren von St Patrick wird gefeiert und vor allem auch getrunken.

Zu seinen Ehren hüllen sich Iren in aller Welt einmal im Jahr in Grün und schmücken sich mit Kleeblättern, den sogenannten "Seamróg". Das dreiblättrige Kleeblatt ist das inoffizielle Nationalsymbol Irlands. Der St. Patrick's Day wird immer am 17. März gefeiert.

Hier können Sie in Berlin den St. Patrick's Day 2017 feiern

Das ursprünglich kirchliche Fest hat sich mittlerweile in ein buntes Volksfest verwandelt und wird heute auch gerne von Nicht-Iren weltweit gefeiert. An vielen Orten feiern Menschen und schmücken ihre Häuser und Straßen in den Farben Grün, Weiß und Orange, welches die Farben der irische...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen