Grünes Eigenheim-Verbot: Experte prognostiziert „extreme Preissteigerung“

·Lesedauer: 1 Min.

Dass Grüne und SPD im Bezirk Hamburg Nord keine Eigenheime in neuen B-Plänen mehr ausweisen wollen, schlägt weiterhin bundesweit hohe Wellen. Ein Experte gibt nun zu bedenken, dass dann die Eigentumsverteilung in Deutschland noch ungerechter werden könnte. Von „fatalen Kollateralschäden“ spricht der Verband der Familienunternehmer der Metropolregion. Dazu Henning Fehrmann, Regionalchef des Verbandes: „Die vorhandenen Einfamilienhäuser werden bereits in wenigen Jahren so begehrt sein, dass die Preise exorbitant steigen. Es wird ein Preisniveau entstehen, das sich viele Familien nicht mehr leisten können. Sie werden wegziehen.“ Dann würden vor allem Grüne lautstark eine sogenannte Gentrifizierung beklagen – obwohl sie diese selbst vorangetrieben hätten. Hamburg: Einfamilienhäuser immer teurer Diese Einschätzung teilt der Wirtschaftsweise Lard Feld im „Spiegel“: „Ein solches Verbot könnte...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo