Graffiti an S6 in Köln-Buchforst: Sprayer täuschen Notfall vor, um Bahn zu stoppen

Sprayer halten unter Vorwand S-Bahn an – die Täter wünschten „alles Gute“

Unbekannte Graffititäter nutzten den Halt einer S 6 am Mittwoch, um Graffitis zu sprühen. Ein junger Mann informierte den Lokführer darüber, dass eine hilflose Person im seinem Zug liegen würde. 

Daraufhin machte der Lokführer sich auf die Suche nach der Person: vergeblich. Es stellte sich heraus, dass es lediglich ein Vorwand war, damit Graffitisprayer unbemerkt mehrere Wagons auf einer Fläche von ungefähr 60 qm besprühen konnten.

Graffitiaufzug „Alles Gute“

Sie hinterließen einen Schriftzug mit den Worten: „Alles Gute." Witzig fand die Polizei das nicht. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen, die sich um 12.10 Uhr in der S 6 in Köln-Buchforst befanden und die Personen bemerkt haben, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten.

Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800/6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Darüber hinaus leitete sie leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt ein. (red)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen