Werbung

Grammy-Verleihung dürfte sich um Taylor Swift und SZA drehen

In Los Angeles werden am Sonntag die Grammys verliehen, die wichtigsten Musikpreise der Welt. Alle Augen richten sich dabei auf Taylor Swift, die 34-jährige Popkönigin könnte in die Geschichte eingehen. (SUZANNE CORDEIRO)
In Los Angeles werden am Sonntag die Grammys verliehen, die wichtigsten Musikpreise der Welt. Alle Augen richten sich dabei auf Taylor Swift, die 34-jährige Popkönigin könnte in die Geschichte eingehen. (SUZANNE CORDEIRO)

In Los Angeles werden am Sonntag die Grammys verliehen, die wichtigsten Musikpreise der Welt. Alle Augen richten sich dabei unter anderem auf Taylor Swift, die 34-jährige Popkönigin könnte in die Geschichte eingehen: Sollte ihre Platte "Midnights" zum besten Album des Jahres gekürt werden, dann wäre es bereits ihre vierte Grammy-Auszeichnung in dieser Kategorie.

Swift geht allerdings nicht mit den meisten Nominierungen ins Rennen. Diese konnte vielmehr R&B- und Soulsängerin SZA einheimsen. Die Sängerin des Hits "Kill Bill", die bürgerlich Solana Imani Rowe heißt, geht in neun Kategorien ins Rennen. Sie liegt damit vor der Rock-Musikerin Phoebe Bridgers, der Pop-Sängerin Victoria Monet sowie dem Toningenieur und Mixer Serban Ghenea, die mit jeweils sieben Nominierungen ebenfalls gute Chancen auf eine der goldenen Trophäen haben.

jes/kas