Gratis-Döner bei Impfung in Berlin: "Wir sind auf einen großen Ansturm vorbereitet"

·Lesedauer: 1 Min.

Deutschland muss seine Impfrate verbessert, da sind sich Expert:innen einig. Nur wenn die Impfzahlen steigen, kann die vierte Welle der Covid-19-Pandemie abgeschwächt werden. Zu diesem Zweck hat am Montag eine nationale Aktionswoche begonnen, bei der das Impfen an den unterschiedlichsten Orten ganz ohne Terminvergabe angeboten wird.

Einer dieser Stände wird morgen, Mittwoch 15. September, auf dem Leopoldplatz in Berlin aufgebaut. Und wer sich dort für die Impfung entscheidet, wird mit einem Döner belohnt: "Jeder Geimpfte erhält einen Gutschein, den er in der Kaplan-Filiale am Leopoldplatz einlösen kann", erklärt auf Anfrage eine Vertreterin des Unternehmens Kap-Lan Dönerproduktion GmbH.

Denn die Idee kommt von keinem geringeren als Berlins "Döner-König", Remzi Kaplan, der sich mit Berlins Gesundheitssenatorin Frau Kalayci in Verbindung setzte und die Aktion sponsert.

Ob sein Einfall das Impf-Ruder in Deutschland rumreißen kann? "Auch wenn ein großer Ansturm kommen sollte, sind wir gut darauf vorbereitet und organisiert".

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Auch in Bayern ist Gesundheitsminister Klaus Holetschek kreativ geworden: Wer sich am Montag vor dem Riesenrad am Werksviertel vom mobilen Impfteam impfen ließ, durfte danach eine Runde kostenlos mit dem Riesenrad Umadum fahren. "So kann die Impfung zum richtigen Familienausflug werden", freute sich Holetschek.

In Rostock wurde die Impfung am vergangenen Sonntag bei Zoofest angeboten, bei zahlreichen Sportveranstaltungen gibt es mobile Impfteams, Drive-Ins wurden organisiert und in Rheinland-Pfalz tourt ein Impf-Bus über die Parkplätze von Aldi, Penny, Rewe und Co.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.