Greek Freak mit Gala! Bucks machen Sweep perfekt

Alexandra Müller
Giannis Antetokounmpo führt die Milwaukee Bucks in Runde zwei der NBA-Playoffs

Die Milwaukee Bucks sind dank Giannis Antetokounmpo souverän in die zweite Runde der NBA-Playoffs eingezogen.

Auch Spiel vier in der Best-of-Seven-Serie bei den Detroit Pistons konnten die Bucks mit einem Kantersieg für sich entscheiden. Es ist das erste Mal seit 18 Jahren, dass die Franchise den Einzug in die nächste Runde der Playoffs perfekt machen konnten - und das mit einem Sweep! Ihren einzigen Titel in der besten Basketball-Liga der Welt holte die Mannschaft aus dem US-Bundesstaat Wisconsin 1971.


Der "Greek Freak" hatte maßgeblichen Anteil am 127:104-Erfolg. Mit 41 Zählern durfte sich der Forward über den Titel Topscorer freuen und steuerte zudem neun Rebounds und drei Assists bei. Der Favorit auf den MVP-Award versenkte zwölf seiner 23 Versuche aus dem Feld sowie 15 von 20 Freiwürfen. Zweitbester Werfer der Franchise aus Milwaukee war Khris Middleton mit 18 Punkten. 

Bei den Gastgebern sorgte Reggie Jackson mit 26 Punkten für den Topwert. Blake Griffin, der nach einer unglücklichen Landung im ersten Viertel sichtlich unter Schmerzen spielte, legte 22 Punkte, sechs Assists und fünf Rebounds auf. Der 30-Jährige wurde kurz vor dem Ende der Partie mit Standing Ovations von seinen Fans verabschiedet.

DAZN gratis testen und die NBA-Playoffs live & auf Abruf erleben | ANZEIGE


Bucks drehen im dritten Viertel auf

Bis zum Seitenwechsel gestaltete sich eine spannenden Partie in der Little Caesars Arena in Detroit, in der die Gastgeber leicht die Nase vorne hatten. Doch zum Ende des dritten Viertels drehten die Bucks so richtig auf, egalisierten einen zwischenzeitlichen Acht-Punkte-Rückstand und gingen 4:21 vor dem Ende des dritten Durchgangs sogar erstmals in Führung.

Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM

Diese konnte das Team von Headcoach Mike Budenholzer kontinuierlich ausbauen und fuhr am Ende einen ungefährdeten Sieg ein.

Die Milwaukee Bucks treffen in der nächsten Runde auf die Boston Celtics mit Nationalspieler Daniel Theis, die ebenfalls mit einer 4:0-Serie ins Halbfinale der Eastern Conference eingezogen sind.

Rockets verpassen Sweep

Die Houston Rockets hingegen haben es verpasst, den Einzug in die nächste Runde bereits im vierten Spiel klarzumachen.

Bei den Utah Jazz musste sich die Franchise mit 91:107 geschlagen geben. Bester Werfer der Gäste war einmal mehr Superstar James Harden. Der Shooting Guard steuerte 30 Punkte, vier Assists und drei Rebounds hinzu und präsentierte sich vor allem von der Linie fehlerfrei. Unterstützung bekam Harden von Kollege Chris Paul, der mit 23 Zählern und neun Rebounds nur knapp am Double-Double vorbeischrammte. Isaiah Hartenstein kam lediglich 37 Sekunden zum Zug.

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Bei den Hausherren avancierte Donovan Mitchell mit 31 Zählern zum Topscorer. Ricky Rubio legte mit 18 Punkten und elf Assists ein Double-Double auf.

Jazz mit starkem Schlussviertel

Die Rockets fanden nicht optimal in die Partie und gerieten bereits im ersten Viertel deutlich in Rückstand. Nach der Pause gelang beim Stand von 55:55 der Ausgleich und Houston übernahm daraufhin erstmals die Führung. Im Schlussviertel legten die Jazz aber noch einmal einen Ganz zu und sorgten mit einem 8:0-Lauf für die Vorentscheidung.


In der Nacht auf Donnerstag bekommen die Houston Rockets vor heimischem Publikum die nächste Gelegenheit, das Halbfinal-Ticket der Western Conference zu lösen.