Greta Thunberg "sehr wahrscheinlich" mit Coronavirus infiziert

Greta Thunberg

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat sich nach eigenen Angaben "sehr wahrscheinlich" mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Nach einer Europareise habe sie mehrere typische Symptome bekommen, berichtete die 17-Jährige am Dienstag im Internet-Netzwerk Instagram. "Ich habe mich erschöpft gefühlt, hatte Schüttelfrost und Halsschmerzen und ich hustete." Als die Symptome vor etwa zehn Tagen aufgetreten seien, hätten sie und ihr Vater sich vorsichtshalber in Quarantäne begeben.

Inzwischen habe sie sich wieder erholt, schrieb Thunberg. Auch habe sie sich ohnehin kaum richtig krank gefühlt. So gehe es vielen jungen Leuten, warnte die 17-Jährige: Es gebe kaum Symptome und trotzdem könne jemand das Virus haben und an andere weitergeben. "Wir, die wir nicht zu einer Risikogruppe gehören, haben eine enorme Verantwortung. Unser Handeln kann für andere den Unterschied ausmachen zwischen Leben und Tod."

In Schweden wurden bisher 2272 Infektionsfälle registriert. Allerdings werden nur Menschen mit schweren Symptomen getestet beziehungsweise Mitarbeiter des Gesundheitswesen und Risikopersonen. Deshalb sei sie nicht getestet worden, schrieb Thunberg. Aber angesichts der Symptome und der Umstände sei es sehr wahrscheinlich, dass sie sich infiziert habe.