"Grey's Anatomy": Ellen Pompeo wünscht sich würdiges Ende der Serie

Brought to you by Sky
·Lesedauer: 3 Min.

Fans der ersten Stunde fiebern bereits seit 16 Jahren mit Meredith Grey und dem Team des Seattle Grace Krankenhauses mit. Nun verriet Hauptdarstellerin Ellen Pompeo, dass sie sich über das Ende von "Grey's Anatomy" zwar Gedanken macht – ein genauer Zeitpunkt aber noch nicht feststeht.

Seit 2005 spielt Ellen Pompeo die Hauptrolle der Meredith Grey. (Bild: ddp)
Seit 2005 spielt Ellen Pompeo die Hauptrolle der Meredith Grey. (Bild: ddp)

Plötzlich ist der kleine Neffe ein ausgewachsener Mann, aus einem vereinzelten grauen Haar sind ganze Strähnen geworden und laute Musik, die aus den Smartphones der coolen Kids dröhnt, findet man plötzlich nicht mehr cool, sondern einfach nur noch nervig: Es gibt viele Momente, in denen wir realisieren, wie schnell die Zeit verfliegt. Für Fans von "Grey's Anatomy" folgt hier ein weiterer Reminder: Die Erfolgsserie rund um Meredith Grey läuft bereits seit 16 Jahren. Kein Wunder also, dass schon länger über ein Ende spekuliert wird. Aufwind bekommen diese Gerüchte regelmäßig von keiner Geringeren als Hauptdarstellerin und Produzentin Ellen Pompeo selbst.

"Grey's Anatomy": Wer ist schuld am geplatzten Comeback von Katherine Heigl?

"Ich möchte sichergehen, dass wir es richtig machen"

In einem Interview mit CBS sagte die 51-Jährige jüngst, die Zukunft der Krankenhausserie sei noch nicht final entschieden. Gleichzeitig beantwortete sie aber die Frage, ob sie gerade mitten im Entscheidungsprozess stecken würden, die Serie zu beenden oder nicht, mit einem deutlichen: "Ja." Die folgende Erklärung lässt vermuten, dass es dabei weniger darum geht, einen geeigneten Zeitpunkt, als vielmehr die richtige Geschichte zu finden: "Wie kann man eine Serie mit so einem Kultstatus beenden?", so Pompeo. "Die Charaktere, die Show, die Fans… Ich möchte sichergehen, dass wir es richtig machen." 2020 war Pompeo in einem Interview mit Variety noch deutlicher geworden: "Über das genaue Ende sind wir uns noch nicht im Klaren. Aber die Wahrheit ist: Die 17. Staffel könnte die letzte sein."

Kate Walsh ist jederzeit bereit, die Rolle der Addison Montgomery wieder zu übernehmen. (Bild: ddp)
Kate Walsh ist jederzeit bereit, die Rolle der Addison Montgomery wieder zu übernehmen. (Bild: ddp)

Während Fans aus diesen Aussagen nun genau das herauslesen können, was sie möchten (Optimisten könnten es für einen PR-Gag halten), macht Kate Walsh derweil eine klare Ansage. Die Schauspielerin, die in "Grey's Anatomy" sieben Jahre lang die Rolle der Dr. Addison Montgomery spielte, sagte in einem Interview mit US Weekly, dass sie "jederzeit zurückkehren würde". Auf die Frage, ob sie für ein Comeback für eine Episode oder gar eine ganze Staffel zu haben sei, antwortete sie mit einem erfrischend klaren: "Natürlich!"

"Grey's Anatomy" ist immer noch ein Erfolgsgarant

Die von Shonda Rhimes kreierte Serie hat seit ihrer ersten Staffel im Jahr 2005 nicht an Beliebtheit verloren. Noch heute zählt "Grey's Anatomy" laut Variety zu den beliebtesten Drama-Serien unter den 18- bis 34-Jährigen – bei den Erwachsenen zwischen 18 und 49 Jahren landet die Produktion auf Platz 2. Die 16. Staffel zog demnach im Schnitt 15 Millionen Zuschauer an.

Einblicke in die 17. Staffel von "Grey's Anatomy" gibt es im Trailer:

Seit vergangenem November wird in den USA die 17. Staffel ausgestrahlt, die Handlung spielt während der Corona-Pandemie. Einen Starttermin für Deutschland gibt es leider noch nicht. Aber die Möglichkeit, noch einmal zum Anfang zurückzukehren: Staffel 1 bis 14 der Serie stehen auf Sky Ticket zum Stream bereit.