In Griechenland soll erstmals eine Frau Staatsoberhaupt werden

Griechische Flagge auf der Akropolis

In Griechenland soll erstmals eine Frau Staatsoberhaupt werden. Der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis schlug am Mittwoch Ekaterini Sakellaropoulou als neue Präsidentin vor. Die Wahl der 63-jährigen Top-Juristin gilt als Formsache, weil die regierenden Konservativen eine eigene Mehrheit im Parlament haben.

Wird Sakellaropoulou zur Präsidentin gewählt, dann wird erstmals in der Geschichte Griechenlands eine Frau an der Spitze des Landes stehen. "Für Griechenland ist der Moment gekommen, sich der Zukunft zu öffnen", sagte Mitsotakis in einer vom Fernsehen übertragenen Rede an die Nation. Die Entscheidung für Sakellaropoulou breche nicht nur mit der Tradition, weil diese eine Frau sei, sondern auch, weil sie nicht Mitglied einer politischen Partei sei.

Zwar habe das Staatsoberhaupt hauptsächlich repräsentative Pflichten, aber das Amt sei "sehr symbolisch", weil es die Einheit Griechenlands darstelle, führte der Regierungschef weiter aus. Das Mandat des jetzigen Präsidenten Prokopis Pavlopoulos endet nach fünfjähriger Amtszeit im März.