"Grill den Henssler": Kochduell mit zwei Verletzten

redaktion@spot-on-news.de (the/spot)
Kochen kann ganz schön gefährlich sein: Das mussten Hanka Rackwitz und Steffen Henssler auf schmerzhafte Art und Weise in der Vox-Sendung "Grill den Henssler" erfahren.

Am Sonntagabend trat Sternekoch Steffen Henssler (44) in der zweiten Folge der neuen "Grill den Henssler"-Staffel gegen die Dschungelcamp-Stars Marc Terenzi (38), Florian Wess (36) und Hanka Rackwitz (47) an. Und wie sollte es anders sein, sorgte die ehemalige TV-Immobilienmaklerin in der Vox-Show für einen Zwischenfall. Rackwitz trat im Duell um den Hauptgang gegen Henssler an, rutschte aus und knackste sich beim Aufstehen böse die Nase an. Für sie endete die Show mit einer Fahrt ins Krankenhaus.

Dass sie sich bei "Grill den Henssler" verletzen werde, hatte Rackwitz bereits knapp zwei Wochen vor der Ausstrahlung angekündigt. "Letztens habe ich an einer TV-Sendung teilgenommen und danach sah ich so aus...seid also gespannt, was da noch kommen mag", schrieb sie auf Facebook zu einem Foto von sich mit lädierter Nase. Die Lösung für die Zukunft hatte sie aber auch gleich parat: "Vielleicht ist ein Helm für so eine verwirrte, unkonzentrierte Person, wie für mich, gar keine schlechte Idee."

Doch Rackwitz war nicht die Einzige, die bei der Zubereitung des Hauptgerichts Blessuren davontrug. Auch der erfahrene Fernsehkoch Steffen Henssler verletzte sich, allerdings mit einem etwas typischeren Koch-Unfall. Bei dem zweiten Studiospiel, das daraus bestand Suppenkellen auf einem Holzstab aufzuhängen, schnitt er sich in den Finger und fing an zu bluten. Doch das hielt den Koch nicht davon ab, sich am Ende den Gesamtsieg zu sichern.

Verletzende Worte von Florian Wess

Für eine weitere Verletzung sorgte Florian Wess - allerdings nicht physischer, sondern verbaler Natur. Mit harten Worten kritisierte er bei "Grill den Henssler" seinen ehemaligen Dschungel-Kontrahenten Alexander "Honey" Keen. "Honey hat mich gedemütigt, er hat die Visagistin von Gina gedemütigt", erklärte Wess, warum er Keen beim Promidinner Hausverbot erteilt habe. Bereits im Dschungelcamp herrschte dicke Luft zwischen den beiden. "Als er ausgezogen ist, hab ich mich innerlich gefreut und geschrien", erklärte Wess Moderatorin Ruth Moschner in der TV-Kochshow.

Foto(s): [M] VOX / Frank W. Hempel

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen