Große Mehrheit gegen Anerkennung von Taliban-Regierung

·Lesedauer: 1 Min.

Eine große Mehrheit der Deutschen will, dass sich die Regierung gegenüber den Taliban in Afghanistan sehr zurückhaltend verhält. 67 Prozent wollen keine oder nur minimale Kontakte.

Taliban-Kämpfer sitzen neben Straßenverkäufern auf einem lokalen Markt und halten dabei Waffen in den Händen.
Taliban-Kämpfer sitzen neben Straßenverkäufern auf einem lokalen Markt und halten dabei Waffen in den Händen.

Berlin (dpa) - Eine große Mehrheit der Deutschen will, dass sich die Bundesregierung gegenüber den neuen Machthabern in Afghanistan sehr zurückhaltend verhält.

Lediglich sechs Prozent der Teilnehmer einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur sind dafür, die von den militant-islamistischen Taliban gebildete Regierung anerkennen. 32 Prozent wollen, dass die Kontakte zu den neuen Machthabern auf ein Minimum reduziert werden.

35 Prozent möchten, dass Deutschland gar keine Kontakte zu den Taliban pflegt. Zudem sprachen sich 33 Prozent dafür aus, Entwicklungshilfe für Afghanistan an Bedingungen zu knüpfen. Die Islamisten hatten am Dienstag 33 Regierungsmitglieder vorgestellt - darunter keine einzige Frau und niemand aus einer anderen politischen Gruppierung. Außenminister Heiko Maas (SPD) sagte zu einer möglichen Anerkennung, dies sehe er «nicht im Moment».

Video: Taliban: Moderate Versprechungen - strenge Wirklichkeit

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.