Große Umweltschutzdrohne vor Fehmarn in Ostsee gestürzt - niemand verletzt

Polizeiwagen (AFP/INA FASSBENDER) (INA FASSBENDER)

Vor der Küste der Insel Fehmarn ist eine große Umweltschutzdrohne in die Ostsee gestürzt. Verletzt wurde niemand, wie die Polizei in Lübeck am Donnerstag mitteilte. Der Absturz der vier mal anderthalb Meter großen Drohne ereignete sich am Mittwochnachmittag - etwa 40 Meter vom Strand der Radarstation Staberhuk entfernt.

Grund dafür dürften elektronische Probleme gewesen sein. Lediglich das Fluggerät selbst, das für die Messung von Schiffsemissionen eingesetzt wird, wurde beschädigt. Eine Gefahr für Menschen oder Umwelt bestand nicht.

ald/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.