Großeinsatz an Schule in Nordrhein-Westfalen wegen Verdachts auf Bewaffneten

An einer Schule im nordrhein-westfälischen Siegburg ist am Mittwoch ein Amokalarm ausgelöst worden. Augenzeugen gaben an, vor der Realschule einen Verdächtigen mit einer Waffe gesehen zu haben, wie die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis mitteilte. Angeblich soll es auch "Knallgeräusche" gegeben haben. Es lagen laut Polizei zunächst jedoch keine Erkenntnisse vor, dass ein Unbekannter die Schule betreten habe.

Die Fahndung lief allerdings weiter. Der Bereich um die Realschule wurde abgesperrt. Die Schüler blieben zunächst unter Aufsicht ihrer Lehrer in den verschlossenen Klassenräumen. Nachdem Spezialkräfte der Polizei die Schule durchsucht hatten, ohne einen Verdächtigen zu finden, konnten die Schüler das Gebäude verlassen.

Auch der Siegburger Bahnhof wurde später abgesperrt, weil in der Nähe laut Polizei ein verdächtiger Gegenstand unter einem Fahrzeug entdeckt wurde. Die Untersuchung durch einen Entschärfer des Landeskriminalamts dauerte an.

tbh/cfm