Größer als der Eiffelturm: Asteroid wird "dicht" an Erde vorbeifliegen

·Freier Autor

Ein riesiger Asteroid steuert auf die Erde zu. Sorgen zu machen braucht man sich aber wohl nicht.

Ein Asteroid steuert im Weltall auf die Erde zu.
Asteroid mit Flugrichtung Erde: Vermutlich wird 388945 (2008 TZ3) in sicherer Entfernung vorbei fliegen. (Symbolbild: Getty)

Das zumindest berichtet die NASA. Die US-Weltraumagentur beobachtet den Asteroiden 388945 (2008 TZ3) schon eine geraume Zeit. Denn laut den Berechnungen der Astronom*innen soll er schon in wenigen Tagen ziemlich dicht an die Erde herankommen.

Asteroid 388945 (2008 TZ3) hat eine beachtliche Höhe von bis zu 490 Metern. Das ist deutlich mehr als zum Beispiel der Eiffelturm mit seinen 324 Metern. Ein Einschlag eines solch großen Himmelskörpers auf der Erde würde beträchtlichen Schaden anrichten. Dabei muss man allerdings in Betracht ziehen, was Nähe in einem kosmischen Zusammenhang bedeutet.

"Knappe" Begegnung

Denn in ein paar Tagen wird 388945 (2008 TZ3) mit mehr als 11.000 Stundenkilometern zwar dicht an unserem Planeten vorbeifliegen. Dicht übersetzt sich aber in diesem Fall in mehr als neun Millionen Kilometer Entfernung. Genau genommen sind es sogar 9.012.326 Kilometer. Zu einer Kollision wird es also zum Glück nicht kommen. Dabei gab es schon deutlich dichtere Begegnungen. Erst vor ein paar Wochen war der Asteroid 418135 (2008 AG33) "nur" 3,2 Millionen Kilometer entfernt von der Erde vorbei geflogen.

Asteroiden-Abwehrsystem

Für die NASA gelten diese Entfernungen bereits als "enge Annäherung". Die entsprechenden Asteroiden werden deshalb genauestens beobachtet. Es könnte irgendwann tatsächlich zu einer gefährlichen Flugbahn kommen. Davor warnte auch SpaceX-CEO und Raketenliebhaber Elon Musk in einem Tweet vor zwei Jahren. "Irgendwann wird ein riesiger Fels die Erde treffen & wir haben momentan keine Verteidigung", schrieb Musk im August 2019.

Die NASA arbeitet allerdings tatsächlich an einem Abwehrsystem. Unter dem Namen "Double Asteroid Redirection Test" (DART) soll getestet werden, inwieweit ein Asteroid durch ein Geschoss in seiner Flugbahn verändert werden kann. Im kommenden September soll DART zunächst an dem kleinen Asteroiden Dimorphos ausprobiert werden.

Im Video: Satellitenschleuder: US-Firma testet innovative Idee

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.