Gut zu beobachtender Komet im Anflug

Ein gut zu beobachtender Komet ist im Anflug. Der sogenannte Fernglaskomet C/2022 E3 werde Ende Januar fast seine maximale Helligkeit erreichten und auch aufgrund der günstigen Mondverhältnisse ohne Teleskop optimal zu sehen sein, teilten das Haus der Astronomie in Heidelberg und die Vereinigung der Sternfreunde am Dienstag mit.

Es handelt sich um einen langperiodischen Kometen mit einer Umlaufzeit um die Sonne von etwa 50.000 Jahren. Am 12. Januar erreicht C/2022 E3 mit einer Entfernung von 1,1 Astronomischen Einheiten seine der Sonne nächste Position und am 1. Februar mit 0,28 Astronomischen Einheiten - das sind 42 Millionen Kilometer - seine kleinste Entfernung zur Erde.

Eine Astronomische Einheit entspricht dem mittleren Abstand zwischen Erde und Sonne, das sind etwa 150 Millionen Kilometer. Unter Umständen ist der Komet unter sehr dunklem Himmel sogar mit bloßem Auge erkennbar, vorausgesetzt der Beobachter weiß, wo er ihn am Himmel findet.

Kometen gelten als Überbleibsel der Entstehung unseres Sonnensystems vor rund 4,6 Milliarden Jahren. Sie werden oft mit schmutzigen Riesenschneebällen aus Eis, Staub und Stein verglichen. Wenn diese Brocken sich auf ihrer Reise durchs All der Sonne nähern, bilden sie oft Schweife aus.

hex/cfm