Gut und günstig in München - Restaurant-Tipps: Edel speisen unter 40 Euro

Jasmin Menrad

Vorspeise, Hauptgang und Dessert für 37 Euro: Diese Restaurants sind günstig und machen richtig gutes Essen.

München - Wer gut essen gehen möchte, muss nicht den Goldschmuck der Urgroßmutter verpfänden, um die Rechnung bezahlen zu können. Denn auch in einer teuren Stadt wie München gibt es Restaurants, die sehr gutes Essen zu einem günstigen Preis anbieten.

Der Restaurantführer Guide Michelin stellt in seinem "Bib Gourmand Deutschland" 472 Lokale mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis vor, empfohlen und getestet von den Guide-Michelin-Inspektoren. Sechs Lokale davon sind in München. Sie bieten Abendmenüs ohne Weinbegleitung für maximal 37 Euro an.

Wir stellen wir Ihnen diese Restaurants, ihre Menüs und die Menschen dahinter vor. Außerdem geben AZ-Redakteure, die selbst leidenschaftlich gerne essen gehen, Tipps, wo Sie noch sehr gut und günstig essen. Aber: In jedem Fall sollten Sie vorher reservieren.

Colette Tim Raue: Das französische Wohnzimmer

Das Ess-Klasse-Menü in der Brasserie Colette von Tim Raue. Foto: Petra Schramek

Zwar steht Sternekoch Tim Raue hinter der Colette im Glockenbachviertel, doch steif wie im Sternerestaurant geht es hier keineswegs zu. Das gemütliche Restaurant erinnert mehr an ein Wohnzimmer, die Atmosphäre ist angenehm ungezwungen.

In der Mitte des Raumes stehen hölzerne Sitzbänke aus einem alten französischen Zug. Das Besteck ist in Konservendosen, die Theke geschwungen und von der Decke hängen alte Lampen. Die Küche lässt sich am besten als gehobene französische Brasserieküche mit asiatischen Anklängen beschreiben. Eben ein typischer Tim Raue.

Der steht hier zwar nicht selbst am Herd, aber das schmeckt der Gast so gar nicht. Weil es eben einfach sehr gut schmeckt.

Die Küche verantwortet Maurizio Demuro. Der Schwabe mit italienischen Wurzeln arbeitete im Restaurant "5" in Stuttgart und im Restaurant "Gasthof Krone Waldenbuch" in Nürtingen. Beide sind mit einem Michelinstern versehen.

Derzeit findet in der Brasserie Colette Tim Raue die Ess-Klasse, unsere AZ-Gourmet-Aktion in Kooperation mit Rindchens Weinkontor statt.

Menü für 36 Euro: Zwiebelsuppe, gratinierte Brioche und Schnittlauchöl / Kalbspaillard, Pilze und grüner Pfeffer / Apfeltarte, Karamell und Vanilleeis

Infos: Colette Tim Raue, Klenzestraße 72, Mi. bis So. 12 bis 15 Uhr, Mi bis So 18 bis 23 Uhr. Tel: 23 00 25 55

M Belleville: Französische Lebensart im Bistro genießen

Manina Panzer-Leipert mit der Vorspeise Bachsaibling und dem Hauptgericht Rinderbacke in Rotwein geschmort. Foto: Daniel von Loeper

Bistro mit einem "T" am Ende ist ein ursprüngliches, französisches Lokal, in dem der Franzose Wein, Bier, Kaffee, Café au Lait trinkt und lokale Speisen isst.

Als ein solches Bistro will das M-Belleville verstanden werden, das sich in einem verschachtelten Haus in Schwabing versteckt. Wobei das M für Metro steht und Belleville eine Metrostation in Paris ist. Laufkundschaft kommt hier kaum vorbei. Von außen schaut das M-Belleville aus wie ein einfacher Italiener. Doch das Lokal ist ein Geheimtipp unter Freunden der französischen Küche. Das M-Belleville strahlt eine einfache Gemütlichkeit aus, während das gehobene Essen aus erstklassigen Zutaten zubereitet ist. Die Karte mit saisonalen Gerichten wechselt täglich, doch manche Gerichte sind so beliebt bei den Gästen, dass sie immer angeboten werden, etwa das Hachis Parmentier, ein Auflauf aus Blutwurst und Apfel unter einer krustigen Kartoffel-Sellerie-Mousseline und Rindfleisch oder die Rinderbacke.

Chefköchin des Familienbetriebs ist die Halbfranzösin Manina Panzer-Leipert, die in Rom aufgewachsen ist und in Paris gelebt hat.

Ihr Vater ist der Regisseur Wolfgang Panzer, bekannt von dem Film "Broken Silence". Er stellt sein eigenes Olivenöl her und ist ein Experte, wenns um Naturweine geht. Weshalb dem Gast auch die Auswahl an seltenen Naturweinen ans Herz gelegt sei. Regelmäßig gibt es in dem Lokal Livemusik.

Menü für 35 Euro, frei zusammenstellbar aus der Karte: beispielsweise Bachsaibling mit Ingwervinaigrette / Rinderbacke in Rotwein geschmort / Clafoutis mit Birnen und Mandeln

Infos: M-Belleville, Fallmeraystraße 16, Di. bis Fr. 11.30 bis 14.30 Mittag sowie Di. bis Sa. ab 18h mit Menü à la Carte. Tel: 30 74 76 11

Le Cézanne: Landküche mit und ohne Frosch

Patrick Geay macht seinen Thunfischtartar mit Avocado. Foto: Daniel von Loeper

Wenn die Sonne scheint und es auch draußen warm ist, macht Chefkoch und Betreiber Patrick Geay die Fensterfron in seinem Le Cézanne auf und der Duft von Kalbsniere in Rotweinsoße oder gratinierten Muscheln mit Knoblauch-Mandelbutter zieht nach draußen in die Schwabinger Konradstraße.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen