"Gut möglich, dass es mein letztes Spiel für Bayern war"

War das schon sein Abschieds-Tor?

Robert Lewandowski hat beim 2:2 des FC Bayern am 34. Spieltag beim VfL Wolfsburg sein 35. Saisontor in der Bundesliga erzielt. War es womöglich sein letzter Treffer im Bayern-Trikot?

„Gut möglich, dass es mein letztes Spiel für den FC Bayern war“, sagte der 33-Jährige nach der Partie bei der Streaming-Plattform Viaplay. „Ich kann es nicht hundertprozentig sagen, aber es könnte sein. Wir wollen die beste Lösung für mich und den Verein finden.“

Wenige Augenblicke zuvor stand der 33-Jährige sichtlich ergriffen vor der Bayern-Kurve und wurde mit viel Applaus bedacht. Später postete er auf Instagram ein Bild aus der Kabine mit der Torjäger-Kanone für den besten Torschützen der Saison und bedankte sich bei seinen Mitspielern und Trainern für die Saison.

„Ich habe gesagt, dass wenn ein Angebot kommt, dann müssen wir darüber nachdenken - auch für den Verein. Beide Seiten müssen an die Zukunft denken. Mehr kann ich nicht sagen“, betonte der Pole bei Sky. „Klar, ich habe noch ein Jahr Vertrag. Ich habe aber gesagt, dass wir die beste Lösung für beide Seiten finden müssen. Wir müssen abwarten, was passiert.“

Robert Lewandowski will FC Bayern verlassen

Vor der Partie hatte Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic bestätigt, dass Lewandowski seinen 2023 auslaufenden Vertrag nicht verlängern und den FCB noch im Sommer verlassen will. Der Pole wolle „etwas anderes machen.“ (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Zwar betonte Salihamidzic wie zuvor auch Präsident Herbert Hainer, dass der Klub auf Lewandowskis Vertag bestehe, nach SPORT1-Informationen ist die Suche nach einem Nachfolger hinter den Kulissen aber schon in vollem Gange. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Max Kruse ärgert Bayern

Auf dem Platz erwischten die Bayern zuvor einen guten Start. Josip Stanisic, der von Trainer Julian Nagelsmann in die Startelf berufen wurde, traf nach 17 Minuten nach einem Eckball von Joshua Kimmich per Kopf zur Führung. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Nur sieben Minuten später erhöhte Jamal Musiala vermeintlich auf 2:0 aus Münchner Sicht, sein Tor wurde wegen einer Abseitsstellung allerdings nicht anerkannt. Anders sah es dann bei Lewandowski aus, der eine Flanke von Thomas Müller mit dem Kopf ins lange Eck verlängerte (40.).

Wolfsburg steckte aber nicht auf und kam noch vor der Pause durch Jonas Wind zum Anschluss. In der zweiten Hälfte gelang Ex-Nationalspieler Max Kruse, der den ersten VfL-Treffer bereits vorbereitet hatte, der Ausgleich (58.).

Schwächste Bayern-Saison seit 10 Jahren - Lewandowski holt Gerd Müller ein

Die Bayern beenden die Saison mit der 10. Meisterschaft in Folge, haben mit am Ende 77 Zählern aber so wenig Punkte gesammelt, wie seit zehn Jahren nicht mehr. 2011/12 wurden die Münchner unter Jupp Heynckes mit 73 Punkten Vize-Meister ehe die bis heute anhaltende Dominanz begann.

Teil dieser Dominanz war über acht Jahre auch Lewandowski. Der Pole holte nun insgesamt zum siebten Mal die Torjäger-Kanone (1 x BVB, 6 x Bayern) und zog damit mit Bayern-Legende Gerd Müller gleich.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.