Hätten Sie das über Michail Gorbatschow gewusst?

(hub/spot)
·Lesedauer: 3 Min.
Michail Gorbatschow lebt heute zurückgezogen (Bild: imago images / Danita Delimont)
Michail Gorbatschow lebt heute zurückgezogen (Bild: imago images / Danita Delimont)

Der Mann, dem die Deutschen maßgeblich mit ihre politische Einheit zu verdanken haben, ist fast völlig aus der Öffentlichkeit verschwunden: Michail Gorbatschow, der am 2. März seinen 90. Geburtstag feiert, lebt zurückgezogen in einer Datscha in einem Vorort von Moskau. Einst war er einer der mächtigsten Männer der Welt. Der Sohn eines Mähdrescherfahrers im Nordkaukasus wird als einer der großen Reformer und Versöhner mit dem Westen in die Geschichte eingehen. Der letzte Generalsekretär der KPdSU und erste Präsident der Sowjetunion leitete die Perestroika und somit das Ende des kalten Krieges ein.

Vor allem hat Gorbatschow schon 1989 die Deutschen zur Wiedervereinigung ermutigt; das galt noch Monate vorher als völlig utopisch. 1990 wurde er dafür mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Letztendlich bedeutete seine Öffnung nach Westen auch das Ende des Sowjetreiches, was ihm viele in seiner russischen Heimat nicht verziehen haben. Wenige Monate nach einem gescheiterten Putschversuch im August 1991 trat Gorbatschow als Präsident der UdSSR zurück. Für die Deutschen war und ist der Russe ein politischer Held. In Deutschland wurde auch Gorbatschows krebskranke Ehefrau Raissa (1932-1999) behandelt. Die charismatische Soziologie-Professorin war seine große Liebe und stets an seiner Seite.

Das Buch "Michail Gorbatschow: Kleine Anekdoten aus dem Leben eines großen Politikers" (Riva) will Einblicke in das bewegte Leben dieses Jahrhundertpolitikers gewähren, hier fünf spannende Fakten über Gorbatschow daraus:

Geboren auf Stroh

Als Michail Gorbatschow am 2. März 1931 in Priwolnoje zur Welt kam, lebten seine Eltern zusammen mit Michails Großeltern in einer bescheidenen Behausung, bestehend aus der Stube der Großeltern, einem Gemeinschaftsraum und einer Vorratskammer. In diesem bescheidenen Raum, gebettet auf ein Lager aus Stroh, bringt seine Mutter ihren Erstgeborenen zur Welt. Der Stall ist gleich nebenan und da ist es nicht weiter verwunderlich, dass Gorbatschows Tochter Irina später einen naheliegenden Vergleich zieht: "Du bist ja geboren wie Jesus Christus."

Lernen oder die große Liebe?

Es ist das Jahr 1951 und Michail Gorbatschow sitzt wie oft in seiner Studentenunterkunft und lernt. An diesem Herbstabend soll er seine zukünftige Frau Raissa kennenlernen. Als ihm seine Freunde von dem neuen Mädchen erzählen, hält sich sein Enthusiasmus jedoch in Grenzen. Mädchen gebe es so viele. Er wolle lieber noch etwas lernen. Zum Glück setzen sich seine Freunde letztlich doch durch und überzeugen Gorbatschow, mit ihnen in den Club zu gehen. Dort begegnet Michail zum ersten Mal seiner Raissa.

Wechsel zur Politik

Nach seinem abgeschlossenen Jurastudium erhielt Gorbatschow eine Einladung der sowjetischen Staatsanwaltschaft. Doch schon kurze Zeit darauf bekommt er eine harsche Absage, es sei soeben erst eine interne Verfügung der Regierung erlassen worden, die es Hochschulabsolventen verbiete, direkt nach ihrem Abschluss bei der Staatsanwaltschaft der UdSSR zu beginnen. Im Anschluss erhält er ein Angebot der Staatsanwaltschaft aus der Provinz. Die harsche Abfuhr aus Moskau und das sich andeutende Desinteresse an seiner persönlichen Situation gehen ihm jedoch nicht aus dem Kopf. Nach gerade einmal einer Woche entscheidet er sich mit 24 Jahren, einen Wechsel in die Politik einzuschlagen.

Reagan der "Dinosaurier"

Gorbatschow konnte bereits die eiserne Lady Margaret Thatcher durch gewitzte Diplomatie für sich gewinnen. Im Gegensatz dazu, geriet Gorbatschow mit US-Präsident Ronald Reagan in einen regelrechten Streit. Er bezeichnet den erzkonservativen Reagan als "Dinosaurier". Dieser betitelt Gorbatschow angeblich als "Betonkommunist".

Alte Briefe

"Michail Gorbatschow: Kleine Anekdoten aus dem Leben eines großen Politikers" ist im November 2020 erschienen (Bild: Riva)
"Michail Gorbatschow: Kleine Anekdoten aus dem Leben eines großen Politikers" ist im November 2020 erschienen (Bild: Riva)


Noch Jahre nach ihrem Tod liebte Gorbatschow am meisten seine Raissa. Aus diesem Grund nahm er 2009 auch eine CD mit dem Titel "Lieder für Raissa" auf. Sieben romantische Lieder singt der Witwer für seine geliebte Frau und stellt vor allem mit dem russischen Klassiker "Alte Briefe" eindrucksvoll unter Beweis, was für ein Gesangstalent in ihm steckt.