Bei „Höhle der Löwen“ gescheitert: Gründer eröffnet trotzdem Bratwurst-Bude in Hamburg

Dreimal hat er bei der „Höhle der Löwen“ seine Konzepte vorgestellt. Dreimal ist er gescheitert. Doch er gibt nicht auf: Marvin Kruse (32) ist überzeugt von seiner Idee – und probiert es einfach auf eigene Faust. Der Gründer hat im November seine dritte „Brad Brat“-Filiale eröffnet. Die MOPO hat ihn in seinem Imbiss in Altona besucht.

In der Großen Bergstraße in Altona wird die wahrscheinlich dickste Bratwurst Deutschlands serviert: Sie hat einen Durchmesser von 7,5 Zentimetern und wiegt ein halbes Kilo! Und das ist nicht das einzig Außergewöhnliche: Die Wurst wird nicht in einem einfachen Weizenbrötchen mit Senf und Ketchup serviert, sondern in Scheiben geschnitten und in sogenannten „Braddys“ aus Kartoffelbrötchen oder Bowls aufgetischt.

Soweit das Konzept des Gründers Marvin Kruse, der mit seiner Idee in der Fernsehshow „Höhle der Löwen“ keine Investoren überzeugen konnte. Und da war er nicht zum ersten Mal: Zuerst hatte er es mit einem kostenlosen Online-Shop für Haustierprodukte versucht – für diese Idee wurde er sogar ausgelacht. Beim zweiten Versuch wollte er seine eigene Bratwurst in den Einzelhandel bringen, wieder investierte niemand.

Kruse: „Manchmal muss man an einer Idee festhalten“

Doch diesmal versuchte Kruse es einfach selbst. Mit Erfolg, denn der Verkauf seiner besonderen Bratwurst bei Edeka, Rewe und Co. brachte ihm das...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo