Hölzernes Kruzifix von Michelangelo an Ursprungsort in Florenz zurückgekehrt

Kruzifix von Michelangelo erstrahlt in altem Glanz

Im Alter von 18 Jahren fertigte der Bildhauer Michelangelo ein hölzernes Kruzifix für die Basilika Santo Spirito in Florenz - jetzt ist das Meisterwerk an seinen Ursprungsort zurückgekehrt. Das Jahrzehnte verschollene Jesus-Kreuz war in den 60er Jahren in sehr schlechtem Zustand wiederentdeckt worden. Nach seiner Restaurierung hängt es nun wieder in der Kirche Santo Spirito.

Michelangelo war nach dem Tod seines ersten Wohltäters Lorenzo di Medici 1492 für ein Jahr in die an die Kirche angeschlossene Gemeinschaft von Augustinermönchen gezogen. In dem von Mönchen betriebenen Krankenhaus studierte der junge Künstler Anatomie. Zum Dank fertigte er die 1,40 Meter große Skulptur mit dem nackten Jesus am Kreuz.

Als das Kruzifix in dem Kloster wiederentdeckt wurde, war es so stark mit Farbe überpinselt, dass es kaum noch zu erkennen war. Nach seiner Restaurierung tourte das Kreuz vor kurzem noch durch Italien, bevor es am Dienstag in der alten Sakristei von Santo Spirito aufgehängt wurde. Es wurde so angebracht, dass Besucher es von allen Seiten bestaunen können.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen