H.P. Baxxter: «Ich halte nicht viel von Religion»

·Lesedauer: 1 Min.
«Ich war schon immer ein Freigeist», sagt Scooter-Frontmann H.P. Baxxter.
«Ich war schon immer ein Freigeist», sagt Scooter-Frontmann H.P. Baxxter.

Auf dem Cover des neuen Scooter-Albums ist der Frontmann als Jesus mit seinen Jüngern vor pulsierenden Boxen zu sehen. Privat wehrt sich H.P. Baxxter gegen Ideologien und Einengung.

Hamburg (dpa) - Das neue Scooter-Album trägt den «Gott» im Titel - doch Frontmann H.P. Baxxter (57) würde sich selbst nicht als religiös bezeichnen.

«Ich halte nicht viel von Religion und von Ideologien. Weil das sind immer Dinge, die Menschen etwas aufoktroyieren möchten», sagte Baxxter der Deutschen Presse-Agentur. Am Freitag ist das 20. Album seiner Band Scooter mit dem Titel «God Save The Rave» erschienen. Das Cover zeigt Baxxter als Jesus mit seinen Jüngern beim letzten Abendmahl vor pulsierenden Lautsprecherboxen.

«Ich war schon immer ein Freigeist. Ich kann es überhaupt nicht ertragen, wenn man mich irgendwie einengen will», sagte der Musiker. Dann mache er grundsätzlich das Gegenteil.

In seiner Jugend habe er schon eine christliche Erziehung genossen, sei zum Beispiel zur Konfirmation gegangen. «Das finde ich auch gut: Dass man, bevor man etwas verurteilt, auch etwas von dieser Sache mitbekommen hat.»