„Ich habe Bock auf den Job“: Diese Hamburgerin will als Grünen-Spitze in den Bundestag

·Lesedauer: 1 Min.

Noch ist alles offen: Voraussichtlich im Februar 2021 wollen die Hamburger Grünen ihre Liste für den Bundestag aufstellen. Die Eimsbüttelerin Katharina Beck (38) will als Nachfolgerin von Anja Hajduk auf Listenplatz 1 antreten. Die MOPO hat mit ihr darüber gesprochen, was sie bewegt und wofür sie steht. „Ich habe mich entschieden frühzeitig mit meiner Bewerbung rauszugehen. Ich möchte die Zeit nutzen, damit die Hamburger mich besser kennenlernen können. Ich liebe Hamburg und ich habe Bock auf den Job, Hamburg in der Hauptstadt mit starker Stimme zu repräsentieren“, sagt Beck zur MOPO. Bundestagswahl in Hamburg: Wer wird Spitzenkandidatin der Grünen? Beruflich arbeitet Katharina Beck als Senior Managerin mit Konzernvorständen an deren Klimastrategien. Wirtschaftsthemen sind dabei die große Stärke der 38-Jährigen. Auch auf dem politischen Bundesparkett ist sie bereits unterwegs, als Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Finanzen. Ihr sei es wichtig, fundierte Erfahrungen in anderen Positionen gesammelt zu haben, bevor sie in den Bundestag geht. Beck: „Grünen wird manchmal Spaßbefreitheit vorgeworfen" Ihre beste Eigenschaft? „Ein ehrliches Interesse für meine Mitmenschen“. Ihre schlechteste Eigenschaft? „Ungeduld.“ Beck bezeichnet sich selbst als Kosmopolitin, die sich nicht nur in...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo