Haftstrafe für ehemaligen Mitarbeiter wegen Bestechung in Koblenzer Ausländeramt

Im Prozess um Bestechung und Diebstahl in der Ausländerbehörde im rheinland-pfälzischen Koblenz ist ein ehemaliger Mitarbeiter der Behörde am Freitag zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Die 15. Strafkammer des Landgerichts Koblenz sah es als erwiesen an, dass Waldemar M. Geld für ausländerrechtliche Entscheidungen verlangte und annahm, wie eine Sprecherin der Nachrichtenagentur AFP sagte.

Laut Kammer habe M. ein Geschäftsmodell entwickelt, indem er Geld für die Leistungen entgegennahm. Die Ausstellung von Dokumenten habe er davon abhängig gemacht. Angeklagt war M. zudem wegen Untreue, Verwahrungsbruch und der vorbereiteten Fälschung von Aufenthaltsgenehmigungen. Für die Fälschung hatte er sich demnach Vordrucke besorgt. Ein weiterer Vorwurf lautete auf Veruntreuung von Verwaltungsgebühren aus der Gebührenkasse.