Hagel, Sturm, Platzregen & Tornadogefahr - Und bis zu 34°C

Was für eine extreme Wetterwoche mitten im Mai: Die Höchstwerte steigen in der zweiten Wochenhälfte im Westen und Südwesten auf mehr als 30 Grad. Dazu gibt es Montagnachmittag, Donnerstag und Freitag immer wieder Gewitter und es kann zu Hagel, Platzregen, Sturmböen und sogar zu Tornados kommen.

Sturm
Mit der Hitze kommt auch schlechtes Wetter - inklusive Gewitter und Stürme. (Symbolbild: Getty)

"Bis zu 34°C im Wonnemonat Mai! Das ist schon eine Hausnummer", so Diplom-Meteorologe Dominik Jung, Geschäftsführer beim Wetterdienst Q.met gegenüber dem Wetterportal wetter.net.

Wetter-Experte Jung warnt vor Platzregen mit Sturzflutgefahr

Das sind Höchstwerte, die man eigentlich im Juli oder August misst. Aber neben den hohen Temperaturen kann es auch zu Gewittern, Hagel, Platzregen, Sturmböen und sogar zu Tornados kommen. Für letzteres ist sogar eine erhöhte Wahrscheinlichkeit vorhanden. Gestern wurde beispielsweise bei Hamburg ein kleiner Wirbelsturm aufgenommen: Mitten auf einem Feld kam es zu einem mächtigen Staubteufel.

"In dieser Woche gibt es immer wieder Platzregen mit Sturzflutgefahr. Wie immer wird es dabei nicht jeden treffen. Viele gehen ganz leer aus, bei anderen läuft mal eben der Keller aufgrund des Starkregens voll. Dazu ist es warm bis heiß und es wird zunehmend schwül und unerträglich. Das ist eine Wetterlage wie im Hochsommer. Mit der Hitze kommen dann auch die Blitze", warnt Wetter-Experte Jung.

So geht es in den kommenden Tagen weiter

Montag: 20 bis knapp 30 Grad am Rhein, aus Frankreich und Benelux zum Nachmittag Schauer und Gewitter

Dienstag: 19 bis 25 Grad, nur selten einzelne Schauer, meist freundlich

Mittwoch: 22 bis 30 Grad, meist sonnig und trocken

Donnerstag: 24 bis 32 Grad, viel Sonne, später aus Westen Unwetter möglich

Freitag: 22 bis 34 Grad, schwülwarm bis schwülheiß, nachmittags Schauer und heftige Gewitter

Samstag: 19 bis 26 Grad, etwas kühler, aber weiterhin frühsommerlich bis sommerlich und immer wieder Sonnenschein

Sonntag: 20 bis 28 Grad, oft freundlich und sehr warm

"Nach den neuesten Berechnungen wird es zum Samstag und Sonntag wieder etwas kühler, wir bleiben aber meist immer noch im Bereich sommerlicher Luftmassen. Große Kälte oder gar die verspäteten Eisheiligen sind nicht in Sicht. Vielleicht baut sich sogar ein neues Hochdruckgebiet auf. Eine längere nasse, kühle und sehr wechselhafte Wetterphase ist Stand heute morgen wieder deutlich unwahrscheinlicher geworden", so Jung weiter.

Der Maisommer scheint auch nach dieser Woche weiterzugehen

Der Mai ist damit 2,7 Grad wärmer als im langjährigen Klimamittel, er kommt damit in die Nähe eines durchschnittlichen Junis. Vor einigen Tagen wurde noch ab dem Wochenende eine deutliche Abkühlung auf unter 20 Grad berechnet. Davon ist kaum noch etwas geblieben. Wie erwartet hat mal wieder die "Verschieberitis" eingesetzt in den Modellen. Jede Wetteränderung wird immer wieder schön weiter nach hinten weggeschoben. Daher scheint es nun möglich, dass sich die warme Wetterlage auf unbestimmte Zeit verlängern könnte: "Der Maisommer scheint auch nach dieser Woche erstmal weiterzugehen", erklärt Wetterexperte Jung.

Im Video: Tornado rast auf Rathaus zu - Überwachungsvideos zeigt mächtigen Wirbelsturm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.