Halbmarathon: Die "Lustigen Schleicher" trainieren ohne Leistungsdruck

Zusammen macht das Training mehr Spaß – etwa bei den „Lustigen Schleichern“. Um dort mitzumachen, muss niemand Spitzensportler sein.

Schon von Weitem fallen die Läufer mit den grünen T-Shirts im Volkspark Wilmersdorf auf. "Lustige Schleicher Berlin" nennen sie sich. Das Logo sieht man erst aus der Nähe genau: ein verschmitzt lächelndes Männchen, das ein Knie beim Laufen hebt, und mit seinen Füßen kleine Staubwolken aufwirbelt. Ralf Bergfeld (52) hat den Lauftreff im November 2012 gegründet. Er sei bei den Lustigen Schleichern in Essen gewesen und dann nach Berlin gezogen, erzählt er. "Ich bin anfangs allein durch den Volkspark gelaufen." Das hat sich geändert.

Inzwischen gibt es mehr als 60 Lustige Schleicher in Berlin, im Alter zwischen 18 und 64 Jahren. "Ganz langsame Läufer sind dabei, und ganz schnelle." Trainiert wird dienstags, donnerstags und sonntags. Im Volkspark laufen sie eine Runde von sieben Kilometern, zehn sind es sonntags im Grunewald. Einige schließen eine zweite Runde an, andere kürzen die Strecke ab. "Jeder läuft so, wie er kann", sagt Bergfeld. "Kein Schleicher läuft allein", ist das Prinzip. "Die Gruppen mischen sich, man spricht mal mit diesem, mal mit jenem beim Laufen."

Man trifft sich auch mal zum Grillen

Mehrere große Wettkämpfe bestreiten die Schleicher im Jahr. Eine Gruppe von 16 Läufern bereitet sich auf den Halbmarathon in Berlin am Sonntag vor. Seit Dezember 2016 absolviert sie alle zwei Wochen eine Strecke von 17 Kilometern im Grunewald. Auch außerhalb des Trainings treffen sich die Lustigen Schleicher. "Im Sommer mal zum Grillen auf dem Tempelhofer Feld", erzählt Tabea B. (39)...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen