Hambüchen denkt über Comeback bei Turn-WM nach

Fabian Hambüchen denkt überraschend über ein Comeback bei den Turn-Weltmeisterschaften 2019 in Stuttgart nach. Foto: How Hwee Young

Olympiasieger Fabian Hambüchen denkt überraschend über ein Comeback bei den Turn-Weltmeisterschaften 2019 in Stuttgart nach.

«Ich habe ja nach Rio gesagt, meine internationale Karriere ist beendet», sagte der 29-Jährige dem SWR-Hörfunk. «Aber so 'ne WM in Stuttgart, die reizt natürlich - und 'Sag niemals nie'.»

Auch eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokio schloss er nicht aus. «Wenn ich noch konkurrenzfähig bin, dann kann man diese Überlegung vielleicht mal antreiben. Aber erst einmal eines nach dem anderen», sagte er. Hambüchen hatte 2016 in Rio de Janeiro Gold am Reck gewonnen und anschließend seine internationale Karriere für beendet erklärt.

Nach einer Schulter-Operation befindet er sich aktuell noch für «zwei bis drei Monate» in der Reha, wie er sagte. «Grundsätzlich bin ich total frei beweglich, im Alltag habe ich überhaupt gar keine Probleme und jetzt auch schon viel weniger Schmerzen als vorher», sagte Hambüchen. Darum werde er wohl auch bald wieder bei 100 Prozent sein. Anschließend werde er wohl wieder in der Bundesliga turnen.

Hambüchens Homepage

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen