Hamburger entwickelt neue Hörspiel-Box: Jetzt streamen sogar die Knirpse

·Lesedauer: 1 Min.

Wer kennt es noch? Das fröhliche „Töröö“ vom sprechenden Elefanten aus Neustadt oder ein „Hex hex“ mit dem die kleine Bibi mal wieder den Bürgermeister ärgert. Kassette und CD sind allerdings schon lange nicht mehr in – jetzt streamen sogar die Kleinsten. Über die Tigerbox, einem kleinen, bunten Würfel mit Stereolautsprechern und Touchdisplay können Kinder jetzt alle Klassiker und Neuheiten allein abspielen – ohne das lästige Kassette-Umdrehen oder CD-Wechseln. Die Gründer von tigermedia, Martin Kurzhals und Till Weitendorf, haben ihre Wurzeln im Hamburger Kinderbuchverlag Friedrich Oetinger. Sie waren zwischen den Geschichten von Astrid Lindgrens Pippi Langstrumpf und Sven Nordqvists quirligem Kater Findus und seinem besten Freund Pettersson zu Hause. „Mit der Gründung von tigermedia wollten wir diese Geschichten in die digitale...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo