Hamburger Handwerker verzweifelt: Schwer beladen: Aber wo sollen wir bloß noch parken?

·Lesedauer: 1 Min.

Der Senat setzt auf Anwohnerparken. Gerade sind Ende Dezember vier neue Bewohner-Parkgebiete im Raum Altona eingerichtet worden. Für Handwerker wie Steffen Wossidlo (42) sind sie ein großes Problem. Er weiß nicht mehr, wohin mit den Firmenwagen. Über den Tipp, doch aufs Lastenrad umzusteigen, kann er nur lachen. Aber: Einen Anwohnerparkausweis zu bekommen, ist für Handwerker extrem schwer. Früh am Morgen werden in der Werkstatt der Firma Wossidlo am Fischmarkt die vier Firmenwagen für die Handwerker beladen. Dazu gehören die diversen Geräte, die beim Rausreißen oder Installieren von Bädern, Küchen oder Heizungsanlagen gebraucht werden. Außerdem Wasser- und Abwasserrohre, Ventile, Armaturen und mehr. „Wir fahren dann rund 2,8 Tonnen durch die Gegend“, sagt der Handwerksmeister und Firmenchef Steffen Wossidlo. Die vollgepackten Kleintransporter ermöglichen es den Mitarbeitern, quer durch die Stadt von einem Termin zum nächsten zu fahren, ohne zwischendurch zur Werkstatt zurückkehren zu müssen um neu aufzuladen....Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo