Hamburger Islamist abgeschoben: Mutter zeigte ihren eigenen Sohn an

Altona-Nord: 20-Jähriger festgenommen. Mutter zeigte Sohn bei der Polizei an.

Die Polizei stuft ihn als islamistischen Gefährder und schlimmen Gewalttäter ein: Am Dienstagmorgen hat das Mobile Einsatzkommando der Polizei (MEK) eine Wohnung in Altona-Nord gestürmt und Savas A. (20) festgenommen. Nur Stunden später setzte die Ausländerbehörde den in Deutschland geborenen Türken in einen Flieger nach Istanbul. Seine Mutter ist verzweifelt: „Warum wurde mein Sohn ausgerechnet jetzt abgeschoben?“

Als die MOPO am Dienstag die Familienwohnung an der Eimsbütteler Straße besucht, sitzt Hatice A. auf dem Sofa und weint. In dieser Sekunde gegen 16 Uhr steigt ihr ältester Sohn Savas A. in den Flieger. Hatice A. sackt zusammen, geißelt sich selbst: „Ich bin an allem Schuld. Ich selbst habe meinen Sohn bei den Behörden gemeldet!“

Die dreifache Mutter leugnet nicht: „Ja, mein Sohn war IS-Anhänger“, sagt sie zur MOPO. Die Betonung legt sie auf das Wort „war“. Vor drei Jahren etwa...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen