Schock für Hamburger Messe : Schlechtestes Ergebnis der Firmengeschichte

·Lesedauer: 1 Min.

Es sollte das beste Geschäftsjahr in der Firmengeschichte der Hamburger Messegesellschaft werden - wegen der Corona-Pandemie ist es tatsächlich das schlechteste geworden. Statt geplanter 111,2 Millionen Euro Umsatz seien nur 20,1 Millionen Euro bewegt worden, das Jahresergebnis des vollständig der Stadt Hamburg gehörenden Unternehmens sei auf ein Minus von 58,2 Millionen Euro abgerutscht, teilte die Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC) am Mittwoch mit. Verschiebungen und Absagen hätten ab März 2020 zu einem nahezu vollständigen Messe-Lockdown geführt, insbesondere die Streichung der drei Hamburger Leitmessen Internorga, SMM und Windenergie Hamburg als Präsenzveranstaltungen hätten es unmöglich gemacht, das gesteckte Rekord-Umsatzziel zu erreichen. Durch Corona: Starke Verluste für Hamburger Messe Auch für dieses Jahr rechnet die Messe mit einem negativen Jahresergebnis. Allerdings gebe es so viele Unwägbarkeiten, dass konkrete Zahlen nicht genannt werden könnten, sagte Geschäftsführer Uwe Fischer. Messechef Bernd Aufderheide sprach von Kaffeesatzleserei, sagte aber auch: „Sicherlich kann man sagen, dass...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo