Hamburger SPD-Politiker: Islamismus: Warum ist die Linke nach den Attentaten so still?

·Lesedauer: 1 Min.

„Statt über Paty zu sprechen, diskutieren wir über das Party-Verhalten von Jugendlichen in Corona-Zeiten“ – so kritisiert SPD-Vize und Juso-Chef Kevin Kühnert den Umgang der Linken mit dem islamistisch motivierten Mord an einem Lehrer in Frankreich. Jetzt sind erneut drei Menschen durch eine Messerattacke in Nizza getötet worden. Der Hamburger SPD-Abgeordnete Kazim Abaci sagt: „Es laufen Dinge falsch in der Integration, das müssen gerade wir Linken thematisieren.“ Der integrationspolitische Sprecher der Hamburger SPD macht selbst immer wieder die Erfahrung, dass islamistische Attentate von einigen Muslimen relativiert werden. Er postete auf Facebook gerade den Aufruf „Aufstehen gegen den islamistischen Terror. Es reicht! Diese Angriffe sind Angriffe auf unsere plurale Demokratie...wir müssen die Aufklärung und unsere Zivilisation verteidigen!“ Kazim Abaci: Hamburger Linke muss sich positionieren Sofort fanden sich...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo