Hamburgs Corona-Rätsel: Überall sinken die Inzidenzen – nur nicht bei uns

·Lesedauer: 1 Min.

Seit Tagen geben die Hamburger Corona-Zahlen Rätsel auf: Die Inzidenz will einfach nicht weiter sinken. Im Vergleich mit anderen Großstädten wie Berlin oder München liegt die Hansestadt mittlerweile im hinteren Mittelfeld. Aber warum kommen wir nicht voran? Die MOPO hat sich auf Spurensuche begeben. 195 Neuinfektionen mit dem Coronavirus vermeldete Hamburg am Donnerstag. Die Sieben-Tage-Inzidenz blieb auf 68,1 stehen. Seit etwa elf Tagen sitzt sie dort zwischen rund 67 und 70 fest. Hamburgs Corona-Rätsel: Überall sinken die Inzidenzen – nur nicht bei uns In Deutschland liegt der Gesamtwert derweil schon bei 57. Die meisten Bundesländer und Großstädte verzeichnen sinkende Inzidenzen. Spitzenreiter der Städte ist München mit 28,6 und auch Berlin hat es jetzt unter die 50er Marke geschafft. (Stand 17. Februar). Trotz sinkender Zahlen steigt jedoch der Anteil der britischen Corona-Mutante. Mittlerweile liegt er bei 22 Prozent – vor drei Wochen waren es noch knapp sechs Prozent. Könnte das der Grund für die Stagnation in Hamburg sein? Hamburgs Inzidenz: Sind die Corona-Mutationen Schuld? „Es sprechen jetzt jedenfalls keine Ergebnisse dafür, dass das allein auf Mutationen zurückzuführen ist“, sagte Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) zu den Ursachen der...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo