Hamburgs Luftschlösser : Aus diesen Großprojekten wurde nichts

Zu teuer, zu hässlich oder zu hoch – die MOPO fasst die größten Pleiten zusammen.

Der „Elbtower“ soll ein Turm der Superlative werden, das neue Tor zur Stadt. Nicht nur der Bürgermeister ist begeistert, auch viele Hamburger würden sich über das neue Aushängeschild freuen. Jetzt muss es nur noch umgesetzt werden. Doch ist schon so manches Großprojekt gescheitert... Zu teuer, zu hässlich oder zu hoch – die MOPO fasst die größten Pleiten der Bauplanung zusammen.

Bürger stoppten Seilbahn

2014 plante der Musical-Gigant „Stage Entertainment“ einen Höhenflug der besonderen Art: Für rund 35 Millionen Euro wollte das

Unternehmen eine Seilbahn zwischen St. Pauli und den beiden Theatern auf der anderen Elbseite bauen lassen. Es gab einen Bürgerentscheid, der das Aus für das Projekt bedeutete: Die meisten Hamburger waren dagegen.

Die Transrapid-Pleite

Von Hamburg nach Berlin in 53 Minuten – ein Träumchen! 1994 wurde der Bau der Magnetbahnstrecke entsprechend vom Bundeskabinett beschlossen. Sechs Jahre später dann das Aus. Der Grund: zu teuer! 8,9 Milliarden D-Mark sollte das Projekt kosten. Wer ...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen